Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileLandesarbeitsgericht HammBeschluss vom 23.04.2008, Aktenzeichen: 10 TaBV 117/07 

LAG-HAMM – Aktenzeichen: 10 TaBV 117/07

Beschluss vom 23.04.2008


Rechtsgebiete:BGB, BetrVG, ArbGG
Vorschriften:§ 626 Abs. 1 BGB, § 626 Abs. 2 BGB, § 23 Abs. 1 BetrVG, § 103 BetrVG, § 87 Abs. 2 ArbGG, § 81 Abs. 3 S. 1 ArbGG
Stichworte:Ersetzung der Zustimmung zur außerordentlichen Kündigung eines Betriebsratsmitgliedes, Ausschluss aus dem Betriebsrat, Erstellung unrichtiger Reisekostenabrechnungen, Verletzung von arbeitsvertraglichen Pflichten und von Amtspflichten, Beginn der Ausschlussfrist des § 626 Abs. 2 BGB und nötige Sachverhaltsaufklärung, grobe Pflichtverletzung, Antragserweiterung im Beschwerdeverfahren
Verfahrensgang:ArbG Herne, 6 BV 34/07 vom 30.08.2007

Volltext

Um den Volltext vom LAG-HAMM – Beschluss vom 23.04.2008, Aktenzeichen: 10 TaBV 117/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom LAG-HAMM

LAG-HAMM – Beschluss, 10 TaBV 131/07 vom 23.04.2008

Der Betriebsrat hat kein Mitbestimmungsrecht bei der Frage, ob das Umkleiden eines Arbeitnehmers und das Anlegen einer Firmenkleidung zur vergütungspflichtigen Arbeitszeit zählt, es sei denn, das Umkleiden gehört zur Hauptleistungspflicht des Arbeitnehmers und hat notwendigerweise im Betrieb zu erfolgen.

LAG-HAMM – Urteil, 9 Sa 2230/07 vom 22.04.2008

1. Eine arbeitsvertragliche Inbezugnahme des Manteltarifvertrages einer Branche in seiner jeweiligen Fassung erfasst regelmäßig auch einen späteren Firmen- Sanierungstarifvertrag (Anschluss an BAG 11.10.2006 - 4 AZR 486/05 - NZA 2007, 634).

2. Der Firmen- Sanierungstarifvertrag verdrängt hinsichtlich seiner Regelungsgegenstände nach den Grundsätzen der Tarifkonkurrenz als speziellerer Tarifvertrag den Manteltarifvertrag (Anschluss an BAG 23.03.2005 - 4 AZR 203/04 - NZA 2005, 1003).

LAG-HAMM – Beschluss, 18 Ta 257/08 vom 21.04.2008

Nach § 120 Abs. 4 Satz 3 ZPO ist eine zum Nachteil der Partei ergehende Abänderungsentscheidung ausgeschlossen, wenn nach der Beendigung des Hauptverfahrens vier Jahre vergangen sind.

Davon ist nur dann eine Ausnahme zu machen, wenn die Partei das Überprüfungsverfahren derart verzögert hat, dass eine Entscheidung innerhalb des Vierjahreszeitraums dem Gericht nicht möglich war.

Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwälte in Hamm:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

LAG-HAMM - 23.04.2008, 10 TaBV 117/07 © JuraForum.de — 2003-2016

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum