Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileLandesarbeitsgericht HammBeschluss vom 10.10.2005, Aktenzeichen: 2 Ta 332/05 

LAG-HAMM – Aktenzeichen: 2 Ta 332/05

Beschluss vom 10.10.2005


Rechtsgebiete:ArbGG, HAG
Vorschriften:§ 5 Abs. 1 Satz 2 ArbGG, § 1 Abs. 1 b HAG, § 2 Abs. 2 HAG
Stichworte:Rechtsweg: Zur Frage, ob der Inhaber einer Bandweberei gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2 ArbGG als Heimarbeiter gilt
Verfahrensgang:ArbG Hagen 4 Ca 2266/04 vom 26.04.2005

Volltext

Um den Volltext vom LAG-HAMM – Beschluss vom 10.10.2005, Aktenzeichen: 2 Ta 332/05 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom LAG-HAMM

LAG-HAMM – Beschluss, 10 TaBV 102/05 vom 10.10.2005

Der Gegenstandswert eines arbeitsgerichtlichen Beschlussverfahrens richtet sich regelmäßig nicht nach dem Schwierigkeitsgrad und/oder dem Umfang der anwaltlichen Tätigkeit.

LAG-HAMM – Beschluss, 2 Ta 899/04 vom 06.10.2005

Der Rechtsweg zu den Gerichten für Arbeitssachen ist gem. § 2 Abs. 1 Nr. 3 d ArbGG eröffnet, wenn der Arbeitnehmer einer juristischen Person deren Geschäftsführer aus unerlaubter Handlung wegen unterbliebener Abführung der Arbeitgeberbeiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung in Anspruch nimmt.

LAG-HAMM – Beschluss, 2 Ta 402/05 vom 06.10.2005

Für die Klage eines schwerbehinderten Menschen auf Zahlung einer Entschädigung gem. § 81 Abs. 2 Nr. 2 SGB IX sind nicht die Arbeitsgerichte, sondern die Verwaltungsgerichte zuständig, wenn es um einen Verstoß gegen das Benachteiligungsverbot bei der Bewerbung auf Einstellung als Beamter geht.

Gesetze

Anwälte in Hamm:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: