Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileLandesarbeitsgericht BerlinBeschluss vom 27.10.2003, Aktenzeichen: 17 Ta (Kost) 6095/03 

LAG-BERLIN – Aktenzeichen: 17 Ta (Kost) 6095/03

Beschluss vom 27.10.2003


Leitsatz:Ein nicht gebührenrechtlicher Einwand steht einer Festsetzung der anwaltlichen Vergütung nicht entgegen, wenn der Auftraggeber ihn erkennbar vorgeschoben hat, um sich der Zahlungsverpflichtung zu entziehen
Rechtsgebiete:BRAGO
Vorschriften:§ 19 BRAGO
Stichworte:nicht gebührenrechtliche Einwendungen
Verfahrensgang:ArbG Berlin 42 Ca 11824/02 vom 18.08.2003

Volltext

Um den Volltext vom LAG-BERLIN – Beschluss vom 27.10.2003, Aktenzeichen: 17 Ta (Kost) 6095/03 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom LAG-BERLIN

LAG-BERLIN – Beschluss, 17 Ta (Kost) 6095/03 vom 27.10.2003

Ein nicht gebührenrechtlicher Einwand steht einer Festsetzung der anwaltlichen Vergütung nicht entgegen, wenn der Auftraggeber ihn erkennbar vorgeschoben hat, um sich der Zahlungsverpflichtung zu entziehen

LAG-BERLIN – Beschluss, 17 Ta (Kost) 6080/03 vom 24.10.2003

Zur Ermittlung des Wertes eines Verfahrens betreffend den Erlass einer einstweiligen Verfügung, mit der der Betriebsrat die vorläufige Unterlassung einer Betriebsänderung begehrt.

LAG-BERLIN – Beschluss, 8 Sa 747/03 vom 24.10.2003

Verwerfung einer unzulässigen Berufung wegen Nichteinhaltung der mit der Verkündung des arbeitsgerichtlichen Urteils beginnenden Fünf-Monats-Frist, keine Wiedereinsetzung, wenn weder innerhalb der Vorfrist noch bei der Berufungseinlegung eine Fristenprüfung stattfindet.

Gesetze

Anwälte in Berlin:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: