Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileLAG-BADEN-WUERTTEMBERGUrteil vom 28.03.2007, Aktenzeichen: 12 Sa 81/06 

LAG-BADEN-WUERTTEMBERG – Aktenzeichen: 12 Sa 81/06

Urteil vom 28.03.2007


Leitsatz:1. Die außerordentliche Kündigung eines Arbeitsverhältnisses setzt voraus, dass der maßgebliche Kündigungsgrund nicht länger als zwei Wochen bekannt ist.

2. Länger zurückliegende Ereignisse (Altfälle) können unterstützend mit herangezogen werden, sofern sie auf der "gleichen Linie" liegen bzw. in einem "inneren Zusammenhang" mit dem eigentlichen Kündigungsgrund stehen.

3. Verneinung eines derartigen inneren Zusammenhangs bei Verletzung von vertraglichen Nebenpflichten einerseits und Hauptpflichten andererseits.

4. Abgemahnte Altfälle sind ohne einschlägigen Wiederholungsfall regelmäßig kündigungsrechtlich "verbraucht", gleichwohl aber deren Mit-Berücksichtigung bei der unerlässlichen Gesamtbetrachtung im Rahmen der Interessenabwägung.
Rechtsgebiete: BGB, BAT, BUrlG, TVöD-AT, KSchG, GewO
Vorschriften:§ 626 Abs. 1 BGB, § 626 Abs. 2 BGB, § 13 Abs. 2 BAT, § 37 a BAT, § 9 BUrlG, § 34 Abs. 2 Satz 1 TVöD-AT, § 1 Abs. 2 KSchG, § 106 GewO
Verfahrensgang:ArbG Mannheim 12 Ca 100/06 vom 11.07.2006

Volltext

Um den Volltext vom LAG-BADEN-WUERTTEMBERG – Urteil vom 28.03.2007, Aktenzeichen: 12 Sa 81/06 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




LAG-BADEN-WUERTTEMBERG - 28.03.2007, 12 Sa 81/06 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum