Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileLandesarbeitsgericht Baden-WürttembergUrteil vom 16.05.2007, Aktenzeichen: 10 Sa 116/06 

LAG-BADEN-WUERTTEMBERG – Aktenzeichen: 10 Sa 116/06

Urteil vom 16.05.2007


Rechtsgebiete:EStG, BKGG, MTV, ArbGG, ZPO, TVG, HeimPersV, BGB
Vorschriften:§ 64 EStG, § 65 EStG, § 3 BKGG, § 4 BKGG, § 1 Abs. 1 MTV, § 1 Ziff. 2 Satz 2 MTV, § 11 MTV, § 12 Abs. 1 MTV, § 12b MTV, § 12b Abs. 1 MTV, § 12b Abs. 3 MTV, § 12b Nr. 2 Satz 1 MTV, § 13a Abs. 1 MTV, § 24 MTV, § 24 Nr. 1 a MTV, § 26a MTV, § 27 MTV, § 27 Ziff. 1 MTV, § 27 Ziff. 2 MTV, § 64 Abs. 2 ArbGG, § 64 Abs. 6 S. 1 ArbGG, § 517 ZPO, § 519 Abs. 1 ZPO, § 519 Abs. 2 ZPO, § 2 Abs. 1 TVG, § 4 Abs. 1 Satz 1 TVG, § 4 Abs. 5 TVG, § 5 HeimPersV, § 6 HeimPersV, § 286 BGB, § 288 Abs. 1 BGB, § 613 a Abs. 1 S. 2 BGB
Stichworte:Eingruppierung, Anrechnung von Beschäftigungszeiten vor Inkrafttreten des MTV Pro Seniore für Bewährungsaufstieg
Verfahrensgang:ArbG Freiburg 2 Ca 166/06 vom 25.08.2006

Volltext

Um den Volltext vom LAG-BADEN-WUERTTEMBERG – Urteil vom 16.05.2007, Aktenzeichen: 10 Sa 116/06 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom LAG-BADEN-WUERTTEMBERG

LAG-BADEN-WUERTTEMBERG – Urteil, 9 Sa 93/06 vom 16.05.2007

1. Der Tarifvertrag zwischen der Pro Seniore Consulting & Conception für Senioreneinrichtungen AG und ver.di ist auch für die in Anlage A zum MTV Pro Seniore aufgeführten Gesellschaften wirksam abgeschossen und in Kraft getreten.

2. § 11 MTV Pro Seniore begrenzt die Berücksichtigung von Beschäftigungszeiten für die Stufung nicht auf den Zeitpunkt ab Inkrafttreten des MTV. Insoweit ist zumindest die Beschäftigung ab Begründung des Arbeitsverhältnisses bei demselben Arbeitgeber zu berücksichtigen.

LAG-BADEN-WUERTTEMBERG – Urteil, 8 Sa 32/06 vom 24.04.2007

Ist dem Arbeitnehmer ein durch Vorbehalte eingeschränktes unwiderrufliches Bezugsrecht auf Versicherungsleistungen aus einer Lebensversicherung eingeräumt, so gehört der Anspruch auf die Versicherungsleistungen in der Insolvenz des Arbeitgebers zur Insolvenzmasse, wenn die Voraussetzungen des Vorbehalts erfüllt sind.

LAG-BADEN-WUERTTEMBERG – Urteil, 15 Sa 116/06 vom 23.04.2007

Ein auf Erfüllung der im Arbeitsvertrag zugesagten Leistungen in Anspruch genommener Arbeitgeber kann nicht deswegen, weil möglicherweise andere Arbeitnehmer wegen der Nichtgewährung entsprechender Leistungen aus einem der in § 1 AGG angeführten Merkmale benachteiligt werden, dem begünstigten Arbeitnehmer gegenüber die Erfüllung des Anspruchs verweigern.

Gesetze

Anwälte in Stuttgart:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: