Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileLandesarbeitsgericht Baden-WürttembergBeschluss vom 20.12.2005, Aktenzeichen: 21 TaBV 5/05 

LAG-BADEN-WUERTTEMBERG – Aktenzeichen: 21 TaBV 5/05

Beschluss vom 20.12.2005


Rechtsgebiete:ArbGG, BetrVG, KSchG
Vorschriften:§ 69 Abs. 2 ArbGG, § 69 Abs. 3 ArbGG, § 80 ArbGG, § 81 ArbGG, § 82 ArbGG, § 83 ArbGG, § 83 Abs. 1 Satz 1 ArbGG, § 83 Abs. 2 ArbGG, § 84 ArbGG, § 98 ArbGG, § 98 Abs. 1 S. 2 ArbGG, § 98 Abs. 1 Satz 4 ArbGG, § 98 Abs. 1 Satz 6 ArbGG, § 76 Abs. 1 S. 1 BetrVG, § 76 Abs. 2 BetrVG, § 87 Abs. 1 BetrVG, § 111 Nr. 1 BetrVG, § 111 Nr. 4 BetrVG, § 111 Satz 1 BetrVG, § 111 Satz 3 Ziffer 4 BetrVG, § 112a Abs. 1 Nr. 4 BetrVG, § 17 Abs. 1 KSchG
Stichworte:Einsetzung einer Einigungsstelle, offensichtliche Unzuständigkeit
Verfahrensgang:ArbG Stuttgart 19 BV 125/05 vom 14.07.2005

Volltext

Um den Volltext vom LAG-BADEN-WUERTTEMBERG – Beschluss vom 20.12.2005, Aktenzeichen: 21 TaBV 5/05 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom LAG-BADEN-WUERTTEMBERG

LAG-BADEN-WUERTTEMBERG – Urteil, 5 Sa 41/05 vom 18.11.2005

Zur ursächlichen Haftung des Insolvenzverwalters für Forderungsausfall infolge nicht rechtzeitiger Erfüllung einer im Prozessvergleich von ihm eingegangenen Verpflichtung zur Bezahlung von Masseverbindlichkeiten (Arbeitsentgeltansprüche eines freigestellten Arbeitnehmers) vor Eintritt von Masseunzulänglichkeit

LAG-BADEN-WUERTTEMBERG – Beschluss, 12 TaBV 6/04 vom 15.06.2005

1. Zur generellen Zulässigkeit der Teil-Kündigung einer Betriebsvereinbarung - wenn die Einzelregelungen der Betriebsvereinbarung in keinem inneren Zusammenhang miteinander stehen oder sich in der Wiedergabe von gesetzlichen/tariflichen Regelungen erschöpfen.

2. Zu den Voraussetzungen der Zurückweisung verspäteten Vorbringens in der zweiten Instanz gemäß § 87 Abs. 3 Satz 4 ArbGG.

LAG-BADEN-WUERTTEMBERG – Urteil, 15 Sa 112/04 vom 28.02.2005

Das auf die Feststellung der Wirksamkeit einer Rechtshandlung (hier: Anfechtung) gerichtete Begehren scheidet als Gegenstand einer Klage nach § 256 Abs. 1 ZPO aus.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Stuttgart:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.