Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileKAMMERGERICHT-BERLINBeschluss vom 31.10.2008, Aktenzeichen: (1) 2 StE 6/07-6 (6/07) 

KAMMERGERICHT-BERLIN – Aktenzeichen: (1) 2 StE 6/07-6 (6/07)

Beschluss vom 31.10.2008


Leitsatz:1. Die Terminsgebühr gem. Nr. 4102 Nr. 3 RVG-VV entsteht nur, wenn sich an die Verkündung des Haftbefehls eine Verhandlung über die Anordnung oder die Fortdauer der Untersuchungshaft anschließt, wenn also in dem Termin mehr geschehen ist als die bloße Verkündung des Haftbefehls.

2. Die gesetzlich vorgeschriebene Gewährung des rechtlichen Gehörs - mit anderen Worten das bloße Unterbreiten eines "Vernehmungsangebots" - macht den Haftbefehlsverkündungstermin noch nicht zum gerichtlichen Vernehmungstermin im Sinne der Nr. 4102 Nr. 1 RVG-VV
Rechtsgebiete: RVG
Vorschriften:§ 2 Abs. 2 S. 1 Anl. 1 Nr. 4102 Nr. 1 RVG, § 2 Abs. 2 S. 1 Anl. 1 Nr. 4102 Nr. 3 RVG

Volltext

Um den Volltext vom KAMMERGERICHT-BERLIN – Beschluss vom 31.10.2008, Aktenzeichen: (1) 2 StE 6/07-6 (6/07) anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




KAMMERGERICHT-BERLIN - 31.10.2008, (1) 2 StE 6/07-6 (6/07) © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum