Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileKammergerichtBeschluss vom 14.11.2005, Aktenzeichen: (3) 1 Ss 151/05 (116/05) 

KAMMERGERICHT-BERLIN – Aktenzeichen: (3) 1 Ss 151/05 (116/05)

Beschluss vom 14.11.2005


Rechtsgebiete:StPO, BZRG
Vorschriften:§ 345 Abs. 1 StPO, § 346 Abs. 1 StPO, § 346 Abs. 2 StPO, § 473 Abs. 7 StPO, § 51 Abs. 1 BZRG
Verfahrensgang:LG Berlin (571) 95 Js 751/03 Ls Ns (4/05) vom 09.02.2005

Volltext

Um den Volltext vom KAMMERGERICHT-BERLIN – Beschluss vom 14.11.2005, Aktenzeichen: (3) 1 Ss 151/05 (116/05) anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom KAMMERGERICHT-BERLIN

KAMMERGERICHT-BERLIN – Beschluss, 1 W 307/05 vom 14.11.2005

1. Mehrere Unterlassungsverpflichtete sind auch dann nicht Gesamtschuldner, wenn sie als Gesellschafter einer GbR wegen einer von dieser ausgehenden Störung in Anspruch genommen werden.

2. Die Inanspruchnahme der Gesellschafter in getrennten einstweiligen Verfügungsverfahren ist nicht rechtsmissbräuchlich, wenn ein Verfahren als "Pilotverfahren" gegen den Gesellschafter betrieben wird, dessen Privatanschrift sicher bekannt ist. Um ein solches "Pilotverfahren" handelt es sich insbesondere dann, wenn der Antragsgegner des Folgeverfahrens seinen Widerspruch nach dem im ersten Verfahren durchgeführten Verhandlungstermin zurücknimmt.

KAMMERGERICHT-BERLIN – Urteil, 9 U 116/05 vom 11.11.2005

Eine Amtshaftungsklage wegen Verzögerungen eines gerichtlichen Verfahrens kann nicht darauf gestützt werden, dass der Haushaltsgesetzgeber die Justiz unzureichend ausgestattet habe.

KAMMERGERICHT-BERLIN – Urteil, 6 U 79/05 vom 11.11.2005

Der Versicherungsnehmer hat gemäß § 178 h Abs. 2 S. 1 VVG das Recht zu einer rückwirkenden Kündigung des privaten Krankenversicherungsvertrages innerhalb von zwei Monaten nach dem tatsächlichen Eintritt der gesetzlichen Versicherungspflicht; die Frist beginnt auch dann zu laufen, wenn er erst später von der Versicherungspflicht erfährt. Er kann den Versicherungsvertrag dann nur noch zum Ende des Monats kündigen, in dem er den Eintritt der Versicherungspflicht nachweist, § 178 h Abs. 2 S. 3 VVG.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Berlin:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: