Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileKammergerichtBeschluss vom 01.12.2005, Aktenzeichen: 5 Ws 482/04 Vollz 

KAMMERGERICHT-BERLIN – Aktenzeichen: 5 Ws 482/04 Vollz

Beschluss vom 01.12.2005


Rechtsgebiete:StVollzG, StGB, VwVfG, SGB I, GVG, GKG
Vorschriften:§ 13 Abs. 3 StVollzG, § 43 StVollzG, § 43 Abs. 6 StVollzG, § 43 Abs. 9 StVollzG, § 43 Abs. 11 Satz 1 StVollzG, § 43 Abs. 11 Satz 2 StVollzG, § 43 Abs. 11 Satz 3 letzter Halbsatz StVollzG, § 116 Abs. 1 StVollzG, § 121 Abs. 2 Satz 1 StVollzG, § 200 StVollzG, § 57 Abs. 4 StGB, § 35 VwVfG, § 36 Abs. 2 VwVfG, § 40 SGB I, § 40 Abs. 1 SGB I, § 41 SGB I, § 121 Abs. 1 Nr. 3 GVG, § 121 Abs. 2 GVG, § 52 Abs. 1 GKG, § 52 Abs. 2 GKG, § 52 Abs. 3 GKG, § 60 GKG
Verfahrensgang:LG Berlin 541 StVK 461/04 Vollz vom 27.08.2004

Volltext

Um den Volltext vom KAMMERGERICHT-BERLIN – Beschluss vom 01.12.2005, Aktenzeichen: 5 Ws 482/04 Vollz anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom KAMMERGERICHT-BERLIN

KAMMERGERICHT-BERLIN – Beschluss, (5) 1 Ss 321/05 (56/05) vom 30.11.2005

Die Beschränkung einer Revision auf den Rechtsfolgenausspruch ist ausgeschlossen, wenn die Feststellungen zum Schuldspruch so knapp, unvollständig, unklar oder widersprüchlich sind, dass das Berufungsgericht eine Entscheidung über die Rechtsfolgen nicht treffen kann, ohne erneut die Schuldfrage zu prüfen (hier unzulängliche Feststellungen zum Schuldspruch wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und wegen Körperverletzung).

KAMMERGERICHT-BERLIN – Beschluss, 3 Ws (B) 600/05 vom 30.11.2005

Der Verstoß gegen § 23 Abs. 1a StVO (Benutzung eines Mobil- oder Autotelefons durch Fahrzeugführer) wird regelmäßig vorsätzlich verwirklicht. Da dies bereits in der Regelbuße von 40,00 Euro entsprechende Berücksichtigung gefunden hat, ist es rechtsfehlerhaft, die Geldbuße wegen der vorsätzlichen Begehungsweise zu erhöhen.

KAMMERGERICHT-BERLIN – Beschluss, 1 W 348/04 vom 29.11.2005

Eine Ermäßigung der Verfahrensgebühr nach KV Nr. 1211 c der Anlage 1 zu § 11 Abs. 1 GKG a. F. tritt nicht ein, wenn vor der Verfahrensbeendigung durch Abschluss eines Prozessvergleichs bereits ein Versäumnisurteil gegen den Kläger ergangen ist.

Gesetze

Anwälte in Berlin:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: