HESSISCHES-LAG – Aktenzeichen: 15 Sa 2089/00

Urteil vom 26.02.2002


Leitsatz:Zur Anwendbarkeit von § l Abs. 2 Abschnitt IV Nr. 3 VTV auch in Fällen, in denen die arbeitszeitlich überwiegenden Vorfertigungen im Arbeitgeberbetrieb ausgeführt werden.
Rechtsgebiete:TVG, VTV/Bau
Vorschriften:§ 1 TVG, § 4 Abs. 2 TVG, § 5 Abs. 4 TVG, § 1 Abs. 2 Abschn. IV Nr. 3 VTV/Bau (1986 und 2000)
Schlagworte:Technische Dämm-(Isolier-)Arbeiten
Stichworte:Geltungsbereich Bautarifverträge
Verfahrensgang:ArbG Wiesbaden 6 Ca 1165/00 vom 06.12.2000

Volltext

Um den Volltext vom HESSISCHES-LAG – Urteil vom 26.02.2002, Aktenzeichen: 15 Sa 2089/00 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom HESSISCHES-LAG

HESSISCHES-LAG – Urteil, 15 Sa 2429/98 vom 12.02.2002

Zur gesetzlichen Vertretung einer gelöschten GmbH.

HESSISCHES-LAG – Urteil, 15 Sa 1786/01 vom 22.01.2002

Vom Arbeitgeber zugesagte Vorruhestandsgelder stellen Entgelt im Sinne des Art. 141 Abs. 2 EGV (früher inhaltsgleich: Art. 119 EGV) dar. Ergibt die Zusage für Frauen und Männer unterschiedliche Bezugsdauern, verstößt dies gegen Art. 141 Abs. 2 EGV, und zwar unabhängig vom staatlichen Rentensystem.

HESSISCHES-LAG – Urteil, 5 Sa 987/2001 vom 13.12.2001

Ein Verstoß gegen das vom Arbeitgeber ausgesprochene Verbot privaten E-Mailverkehrs, das dem Virenschutz dienen soll, rechtfertigt grundsätzlich erst nach vorangegangener erfolgloser Abmahnung den Ausspruch einer verhaltensbedingten außerordentlichen oder ordentlichen Kündigung.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.