Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileHessisches LandesarbeitsgerichtUrteil vom 26.02.2002, Aktenzeichen: 15 Sa 2089/00 

HESSISCHES-LAG – Aktenzeichen: 15 Sa 2089/00

Urteil vom 26.02.2002


Leitsatz:Zur Anwendbarkeit von § l Abs. 2 Abschnitt IV Nr. 3 VTV auch in Fällen, in denen die arbeitszeitlich überwiegenden Vorfertigungen im Arbeitgeberbetrieb ausgeführt werden.
Rechtsgebiete:TVG, VTV/Bau
Vorschriften:§ 1 TVG, § 4 Abs. 2 TVG, § 5 Abs. 4 TVG, § 1 Abs. 2 Abschn. IV Nr. 3 VTV/Bau (1986 und 2000)
Schlagworte:Technische Dämm-(Isolier-)Arbeiten
Stichworte:Geltungsbereich Bautarifverträge
Verfahrensgang:ArbG Wiesbaden 6 Ca 1165/00 vom 06.12.2000

Volltext

Um den Volltext vom HESSISCHES-LAG – Urteil vom 26.02.2002, Aktenzeichen: 15 Sa 2089/00 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom HESSISCHES-LAG

HESSISCHES-LAG – Urteil, 15 Sa 2089/00 vom 26.02.2002

Zur Anwendbarkeit von § l Abs. 2 Abschnitt IV Nr. 3 VTV auch in Fällen, in denen die arbeitszeitlich überwiegenden Vorfertigungen im Arbeitgeberbetrieb ausgeführt werden.

HESSISCHES-LAG – Urteil, 15 Sa 2429/98 vom 12.02.2002

Zur gesetzlichen Vertretung einer gelöschten GmbH.

HESSISCHES-LAG – Urteil, 15 Sa 1786/01 vom 22.01.2002

Vom Arbeitgeber zugesagte Vorruhestandsgelder stellen Entgelt im Sinne des Art. 141 Abs. 2 EGV (früher inhaltsgleich: Art. 119 EGV) dar. Ergibt die Zusage für Frauen und Männer unterschiedliche Bezugsdauern, verstößt dies gegen Art. 141 Abs. 2 EGV, und zwar unabhängig vom staatlichen Rentensystem.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: