Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileHESSISCHES-LAGBeschluss vom 21.08.2006, Aktenzeichen: 13 Ta 309/06 

HESSISCHES-LAG – Aktenzeichen: 13 Ta 309/06

Beschluss vom 21.08.2006


Leitsatz:1) Auch in Ansehung von § 12 a Abs. 1 Satz 3 ArbGG kann der Beklagte keine Kostenerstattung vom Kläger verlangen, wenn sich die Parteien vergleichsweise auf die gegenseitige Aufhebung der Kosten geeinigt haben.

2) Antragsberechtigt ist im Kostenerstattungsverfahren nur die aus dem Vollstreckungstitel berechtigte Partei, nicht aber Dritte, z. B. Prozessbevollmächtigte aus abgetretenem Recht.
Rechtsgebiete:ZPO, ArbGG
Vorschriften:§ ZPO, § 12a Abs. 1 ArbGG
Stichworte:Kostenfestsetzung, Kostenerstattung, Vergleich, Abtretung
Verfahrensgang:ArbG Frankfurt am Main, 5 Ca 1596/05 vom 03.05.2006

Volltext

Um den Volltext vom HESSISCHES-LAG – Beschluss vom 21.08.2006, Aktenzeichen: 13 Ta 309/06 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

HESSISCHES-LAG - 21.08.2006, 13 Ta 309/06 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum