Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileHESSISCHES-LAGBeschluss vom 06.11.2002, Aktenzeichen: 16 Ta 246/02 

HESSISCHES-LAG – Aktenzeichen: 16 Ta 246/02

Beschluss vom 06.11.2002


Leitsatz:Wird eine GmbH im Wege des Formwechsels in eine GmbH & Co KG umgewandelt, endet mit Eintragung der Umwandlung ins Handelsregister die Organstellung des Geschäftsführers der GmbH. Für einen Streit um die Wirksamkeit der nachfolgenden Kündigung des der Organstellung zugrundeliegenden Vertragsverhältnisses durch die GmbH & Co KG sind die Gerichte für Arbeitssachen nur zuständig, wenn zwischen der GmbH & Co KG und dem (ehemaligen) Geschäftsführer nach Vollzug des Formwechsels ausdrücklich oder konkludent ein weiteres, als Arbeitsverhältnis zu qualifizierendes Rechtsverhältnis begründet worden ist.
Rechtsgebiete:GVG, ArbGG, UmwG
Vorschriften:§ 17a GVG, § 5 Abs. 1 S. 3 ArbGG, § 202 UmwG
Schlagworte:Geschäftsführer, Formwechsel
Stichworte:Zuständigkeit der Arbeitsgerichte
Verfahrensgang:ArbG Frankfurt/Main 16 Ca 9119/01 vom 02.05.2002

Volltext

Um den Volltext vom HESSISCHES-LAG – Beschluss vom 06.11.2002, Aktenzeichen: 16 Ta 246/02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

HESSISCHES-LAG - 06.11.2002, 16 Ta 246/02 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum