Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileHESSISCHER-VGHUrteil vom 24.10.2007, Aktenzeichen: 5 UE 2229/06 

HESSISCHER-VGH – Aktenzeichen: 5 UE 2229/06

Urteil vom 24.10.2007


Leitsatz:Für die Beurteilung der Rechtmäßigkeit der durch Satzung festgelegten Beitragssätze zur Tierseuchenkasse sind die vom Satzungsgeber im Rahmen der Kalkulation zugrundegelegten Tatsachen und Prognosen maßgeblich, nicht die Rechtmäßigkeit der späteren Verwendung der eingenommenen Beiträge. Diese unterliegt der Rechtsaufsicht.
Rechtsgebiete: Beitragssatzung, HAG-TierSG, TierSG
Vorschriften:§ Beitragssatzung der Hessischen Tierseuchenkasse vom 30.10.2001, § 12 HAG-TierSG, § 13 HAG-TierSG, § 15 HAG-TierSG, § 4 HAG-TierSG, § 71 TierSG
Stichworte:Beitrag, Beitragspflicht, Beitragssatz, Beitragsverwendung, Entschädigung, Erstattung, Kalkulation, Prognose, Rechtsaufsicht, Tierseuchenkasse, Umlage
Verfahrensgang:VG Kassel 6 E 1707/04 vom 01.08.2006

Volltext

Um den Volltext vom HESSISCHER-VGH – Urteil vom 24.10.2007, Aktenzeichen: 5 UE 2229/06 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




HESSISCHER-VGH - 24.10.2007, 5 UE 2229/06 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum