Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileHESSISCHER-VGHBeschluss vom 25.09.2002, Aktenzeichen: 12 TG 2216/02.A 

HESSISCHER-VGH – Aktenzeichen: 12 TG 2216/02.A

Beschluss vom 25.09.2002


Leitsatz:1. Sowohl Wortlaut als auch Entstehungsgeschichte und Systematik des § 146 Abs. 4 VwGO im Gefüge der Rechtsmittelbestimmungen sprechen nach der Neufassung mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Bereinigung des Rechtsmittelrechts im Verwaltungsprozess am 1. Januar 2002 dafür, dass die Stellung eines bestimmten Antrags unerlässliche Voraussetzung für die Zulässigkeit der Beschwerde ist.

2. Ausreichend aber notwendig ist es, dass der Antrag und seine Bestimmung aus den dargelegten Beschwerdegründen zweifelsfrei festzustellen oder ohne Verzögerung des Beschwerdeverfahrens bestimmbar sind und das Rechtsschutzziel des Beschwerdeführers klar erkennbar ist.
Rechtsgebiete:VwGO
Vorschriften:§ 146 Abs. 4 VwGO
Stichworte:Beschwerde, Zulässigkeit, Antrag, Bestimmtheit
Verfahrensgang:VG Wiesbaden 6 G 431/02(2) vom 09.07.2002

Volltext

Um den Volltext vom HESSISCHER-VGH – Beschluss vom 25.09.2002, Aktenzeichen: 12 TG 2216/02.A anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

HESSISCHER-VGH - 25.09.2002, 12 TG 2216/02.A © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum