Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileHESSISCHER-VGHBeschluss vom 21.10.2005, Aktenzeichen: 7 UZ 2005/05.A 

HESSISCHER-VGH – Aktenzeichen: 7 UZ 2005/05.A

Beschluss vom 21.10.2005


Leitsatz:1. Eine flächendeckende ambulante und stationäre Behandlung ist in Kroatien grundsätzlich hinsichtlich aller Erkrankungen gewährleistet.

2. Vor Ablauf der Umsetzungsfrist am 10.10.2006 verleiht die Qualifikationsrichtlinie dem um Abschiebungsschutz nachsuchenden Ausländer keine subjektive Rechtsposition.
Rechtsgebiete: AsylVfG, AufenthG, Richtlinie 2004/83/EG
Vorschriften:§ 78 Abs. 3 Nr. 1 AsylVfG, § 78 Abs. 3 Nr. 2 AsylVfG, § 78 Abs. 3 Nr. 3 AsylVfG, § 60 Abs. 7 AufenthG, § Richtlinie 2004/83/EG
Stichworte:Behandlung, Erkrankung, Existenzminimum, Grundversorgung, Qualifikationsrichtlinie
Verfahrensgang:VG Gießen 9 E 1929/03.A vom 24.05.2005

Volltext

Um den Volltext vom HESSISCHER-VGH – Beschluss vom 21.10.2005, Aktenzeichen: 7 UZ 2005/05.A anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




HESSISCHER-VGH - 21.10.2005, 7 UZ 2005/05.A © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum