Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileHessischer VerwaltungsgerichtshofBeschluss vom 11.01.2005, Aktenzeichen: 5 UE 903/04 

HESSISCHER-VGH – Aktenzeichen: 5 UE 903/04

Beschluss vom 11.01.2005


Leitsatz:Eine Kommune kann in ihrer Hundesteuersatzung in die Liste der unwiderleglich als "gefährlicher Hund" vermuteten Hunderassen, für die eine erhöhte Steuer erhoben wird, auch den "Staffordshire Bullterrier" aufnehmen.
Rechtsgebiete:GG, HStS der Stadt Bad Camberg
Vorschriften:§ GG Art. 3, § HStS der Stadt Bad Camberg
Stichworte:gefährlicher Hund, Kampfhund, Steuer, Staffordshire, Bullterrier, unwiderleglich, Vermutung
Verfahrensgang:VG Wiesbaden 1 E 1103/01(1) vom 04.11.2003

Volltext

Um den Volltext vom HESSISCHER-VGH – Beschluss vom 11.01.2005, Aktenzeichen: 5 UE 903/04 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom HESSISCHER-VGH

HESSISCHER-VGH – Beschluss, 5 UE 903/04 vom 11.01.2005

Eine Kommune kann in ihrer Hundesteuersatzung in die Liste der unwiderleglich als "gefährlicher Hund" vermuteten Hunderassen, für die eine erhöhte Steuer erhoben wird, auch den "Staffordshire Bullterrier" aufnehmen.

HESSISCHER-VGH – Beschluss, 5 TG 3578/04 vom 11.01.2005

Konsekutiv im Sinne von §§ 1, 2 Abs. 2 des Hessischen Studienguthabengesetzes - StuGuG - vom 18. Dezember 2003 (GVBl. I, 516) ist ein Studiengang nur, soweit er im Rahmen eines Master- oder eines Diplom II-Studiengangs auf einen weiteren berufsqualifizierenden Abschluss gerichtet ist.

HESSISCHER-VGH – Beschluss, 5 TG 2633/04 vom 11.01.2005

Der Abschluss der Verwaltungsfachhochschule stellt einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss im Sinne des § 1 StuGuG dar.

Gesetze

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: