Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileHamburgisches OberverwaltungsgerichtBeschluss vom 08.07.2005, Aktenzeichen: 1 Bs 89/05 

HAMBURGISCHES-OVG – Aktenzeichen: 1 Bs 89/05

Beschluss vom 08.07.2005


Leitsatz:Hamburgisches Hochschulrecht verlangt nicht, dass die Berufungskommission nur nach Vorlage schriftlicher Gutachten über die Bewerber den Berufungsvorschlag erstellt.
Rechtsgebiete:HmbHG
Vorschriften:§ 14 HmbHG
Verfahrensgang:VG Hamburg 8 E 6091/04 vom 25.02.2005

Volltext

Um den Volltext vom HAMBURGISCHES-OVG – Beschluss vom 08.07.2005, Aktenzeichen: 1 Bs 89/05 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom HAMBURGISCHES-OVG

HAMBURGISCHES-OVG – Beschluss, 1 Bs 89/05 vom 08.07.2005

Hamburgisches Hochschulrecht verlangt nicht, dass die Berufungskommission nur nach Vorlage schriftlicher Gutachten über die Bewerber den Berufungsvorschlag erstellt.

HAMBURGISCHES-OVG – Urteil, 1 Bf 172/03 vom 07.07.2005

§ 38 Abs. 5 BDSG erlaubt es dem Datenschutzbeauftragten in seiner Eigenschaft als Aufsichtsbehörde nicht, gegenüber Privaten Anordnungen mit dem Ziel zu treffen, die Rechtmäßigkeit einer Datenerhebung sicherzustellen, die nicht im Wege der automatisierten Datenverarbeitung erfolgt. Er kann einer Detektei keine Dokumentationspflicht auferlegen, um zu verhindern, dass deren Mitarbeiter fernmündlich über die Mitarbeiter der Sozialleistungsträger geschützte Sozialdaten ausspionieren.

HAMBURGISCHES-OVG – Beschluss, 1 Bs 190/05 vom 06.07.2005

Beschäftigungszeiten als wissenschaftlicher Assistent sind auf die Höchstdauer der der Einstellung von Juniorprofessoren vorausgehenden Promotions- und Beschäftigungsphase anzurechnen.

Gesetze

Anwälte in Hamburg:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: