Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBundesverwaltungsgerichtUrteil vom 31.01.2002, Aktenzeichen: BVerwG 3 C 39.01 

BVERWG – Aktenzeichen: BVerwG 3 C 39.01

Urteil vom 31.01.2002


Leitsatz:1. Die Fahrerlaubnisfreiheit des "motorisierten Krankenfahrstuhls" gemäß § 4 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 FeV hängt nicht davon ab, ob der Führer körperlich behindert oder gebrechlich ist.

2. Das Merkmal "nach der Bauart zum Gebrauch durch körperlich gebrechliche oder behinderte Personen bestimmte Kraftfahrzeuge" (§ 4 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 FeV; § 18 Abs. 2 Nr. 5 StVZO) setzt neben der Eignung des Kraftfahrzeugs zur Benutzung durch diesen Personenkreis lediglich die durch konstruktive Maßnahmen erzielte und auf Dauer angelegte Einhaltung der weiteren vorgeschriebenen Merkmale des Kraftfahrzeugs (Einsitzigkeit, Höchstgewicht, Höchstgeschwindigkeit) voraus.
Rechtsgebiete:FeV, StVG, StVZO
Vorschriften:§ 4 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 FeV, § 6 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. a StVG, § 6 Abs. 1 Nr. 2 StVG, § 18 Abs. 2 Nr. 5 StVZO
Stichworte:Fahrerlaubnisfreiheit, Kraftfahrzeuge, fahrerlaubnis- bzw. zulassungsfreie -, "motorisierter Krankenfahrstuhl", Behinderte, körperlich -, Gebrechliche
Verfahrensgang:VG Würzburg W 6 K 99.673
Bayerischer VGH VGH 11 B 99.3454

Volltext

Um den Volltext vom BVERWG – Urteil vom 31.01.2002, Aktenzeichen: BVerwG 3 C 39.01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BVERWG

BVERWG – Urteil, BVerwG 2 C 1.01 vom 31.01.2002

Eine Regelung, nach der die Aufwendungen für die Beschaffung einer Perücke für männliche Personen nur beihilfefähig sind, wenn eine bestimmte Altersgrenze nicht überschritten ist, während eine solche Altersgrenze bei Frauen nicht vorgeschrieben ist, verletzt das Gleichbehandlungsgebot des Art. 3 Abs. 3 GG.

BVERWG – Urteil, BVerwG 2 C 7.01 vom 31.01.2002

Ein Verwaltungsakt, dessen Rechtswidrigkeit durch rechtskräftiges Urteil nach § 113 Abs. 1 Satz 4 VwGO festgestellt worden ist, entfaltet keine Regelungswirkung (Fortentwicklung von BVerwGE 105, 370).

BVERWG – Urteil, BVerwG 2 C 60.00 vom 31.01.2002

Auf das wieder aufgelebte Witwengeld ist ein durch Versorgungsausgleich erworbener Rentenanspruch anzurechnen.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Leipzig:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.