Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBVERWGUrteil vom 31.01.2001, Aktenzeichen: BVerwG 11 A 6.00 

BVERWG – Aktenzeichen: BVerwG 11 A 6.00

Urteil vom 31.01.2001


Leitsatz:Leitsatz:

Für die Beurteilung der Zumutbarkeit von Erschütterungen im Schienenverkehr kommt es nicht nur auf die Höhe der maximal zu erwartenden Erschütterung an (vgl. DIN 4150-2: Schwingstärke KBFmax), sondern auch auf die Häufigkeit der Erschütterungsereignisse (vgl. DIN 4150-2: Beurteilungs-Schwingstärke KBFTr).

Urteil des 9. Senats vom 31. Januar 2001 - BVerwG 11 A 6.00 -
Rechtsgebiete: GG, VwVfG, AEG
Vorschriften:§ GG Art. 14 Abs. 1, § 74 Abs. 2 Satz 3 VwVfG, § 18 Abs. 1 Satz 2 AEG, § 20 Abs. 7 Satz 1 AEG
Stichworte:Planfeststellung für Bau und Änderung von Schienenwegen, Abwägung der von dem Vorhaben berührten Belange, Verschiebung der Gleislage, Erschütterungsschutz, Verhältnismäßigkeit der Kosten, Anspruch auf Übernahme des Grundstücks.

Volltext

Um den Volltext vom BVERWG – Urteil vom 31.01.2001, Aktenzeichen: BVerwG 11 A 6.00 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




BVERWG - 31.01.2001, BVerwG 11 A 6.00 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum