Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBVERWGUrteil vom 29.01.2003, Aktenzeichen: BVerwG 9 C 3.02 

BVERWG – Aktenzeichen: BVerwG 9 C 3.02

Urteil vom 29.01.2003


Leitsatz:Es widerspricht nicht dem Charakter der Aufwandsteuer, wenn eine Gemeinde aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung und zur Verhinderung von Umgehungsgeschäften die Zweitwohnungssteuer auch gegenüber Mietern von Zweitwohnungen anhand eines realitätsnah pauschalierten Maßstabs - hier der nach dem Bewertungsgesetz ermittelten Jahresrohmiete - bestimmt. Der Mieter einer Zweitwohnung kann demgegenüber nicht eine niedrigere, nach dem von ihm tatsächlich geschuldeten Mietzins berechnete Steuerbemessung verlangen.
Rechtsgebiete: GG
Vorschriften:§ GG Art. 105 Abs. 2 a
Stichworte:Zweitwohnungssteuer, Aufwandsteuer, Jahresrohmiete, pauschalierter Steuermaßstab.
Verfahrensgang:VG Oldenburg VG 2 A 4495/98 vom 25.10.1999
OVG Lüneburg OVG 13 L 3504/00 vom 28.11.2001

Volltext

Um den Volltext vom BVERWG – Urteil vom 29.01.2003, Aktenzeichen: BVerwG 9 C 3.02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




BVERWG - 29.01.2003, BVerwG 9 C 3.02 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum