Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBVERWGUrteil vom 28.06.2007, Aktenzeichen: BVerwG 7 C 3.07 

BVERWG – Aktenzeichen: BVerwG 7 C 3.07

Urteil vom 28.06.2007


Leitsatz:Wird zum Zwecke der Beibehaltung eines konstanten Grundwasserstandes während des Ausbaus einer Bundeswasserstraße Grundwasser in ein oberirdisches Gewässer abgepumpt, handelt es sich um eine Benutzung im Sinne des § 3 Abs. 1 Nr. 6 WHG, die nicht nach § 3 Abs. 3 Satz 1 WHG von dem Begriff der Benutzung ausgenommen ist.
Rechtsgebiete:WHG, WaStrG, BWG
Vorschriften:§ 3 Abs. 1 Nr. 6 WHG, § 3 Abs. 3 Satz 1 WHG, § 31 Abs. 2 Satz 1 WHG, § 12 Abs. 6 WaStrG, § 13a BWG
Stichworte:Benutzung eines Gewässers, Grundwasser, Zutagefördern, Ableiten, Ausbau eines Gewässers, dem Ausbau dienende Maßnahme, Dauerhaftigkeit, Bauarbeiten, Grundwasserhaltung, Ausbau einer Bundeswasserstraße, Grundwasserentnahmeentgelt, Sonderabgabe, Sondervorteil
Verfahrensgang:VG Berlin VG 34 A 7.03 vom 29.10.2004
OVG Berlin-Brandenburg OVG 2 B 2.06 vom 17.05.2006

Volltext

Um den Volltext vom BVERWG – Urteil vom 28.06.2007, Aktenzeichen: BVerwG 7 C 3.07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

BVERWG - 28.06.2007, BVerwG 7 C 3.07 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum