BVERWG – Aktenzeichen: BVerwG 5 C 30.01

Urteil vom 27.06.2002


Leitsatz:Mit dem Wechsel von stationärer zu ambulanter Eingliederungshilfe endet die örtliche Zuständigkeit nach § 97 Abs. 2 BSHG und ist sie nach § 97 Abs. 1 BSHG neu zu bestimmen.
Rechtsgebiete:BSHG
Vorschriften:§ 97 BSHG, § 103 Abs. 3 BSHG
Stichworte:Eingliederungshilfe, örtliche Zuständigkeit nach Wechsel von stationärer zu ambulanter -, Zuständigkeit, örtliche - nach Wechsel von stationärer zu ambulanter Eingliederungshilfe.
Verfahrensgang:VG Schleswig VG 13 A 280/99 vom 20.12.1999
OVG Schleswig OVG 2 L 6/01 vom 30.05.2001

Volltext

Um den Volltext vom BVERWG – Urteil vom 27.06.2002, Aktenzeichen: BVerwG 5 C 30.01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BVERWG

BVERWG – Urteil, BVerwG 5 C 43.01 vom 27.06.2002

Beiträge eines 36-jährigen Sozialhilfeempfängers zu einer Sterbegeldversicherung können regelmäßig weder nach § 76 Abs. 2 Nr. 3 BSHG noch nach § 14 BSHG berücksichtigt werden.

BVERWG – Urteil, BVerwG 5 C 33.01 vom 27.06.2002

Mit dem Wechsel von stationärer zu ambulanter Eingliederungshilfe endet die örtliche Zuständigkeit nach § 97 Abs. 2 BSHG und ist sie nach § 97 Abs. 1 BSHG neu zu bestimmen (wie BVerwG 5 C 30.01).

BVERWG – Urteil, BVerwG 5 C 31.01 vom 27.06.2002

Mit dem Wechsel von stationärer zu ambulanter Eingliederungshilfe endet die örtliche Zuständigkeit nach § 97 Abs. 2 BSHG und ist sie nach § 97 Abs. 1 BSHG neu zu bestimmen (wie BVerwG 5 C 30.01).
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Leipzig:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.