Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBVERWGUrteil vom 23.02.2005, Aktenzeichen: BVerwG 8 C 17.03 

BVERWG – Aktenzeichen: BVerwG 8 C 17.03

Urteil vom 23.02.2005


Leitsatz:War eine Beteiligung an einem Unternehmen Gegenstand einer Schädigung, sind für Grundpfandrechte, die das Unternehmen vor der Schädigung bestellt hat und die wegen einer späteren Überführung der Grundstücke in Volkseigentum untergegangen sind, bei der Rückgabe von Bruchteilseigentum an den Grundstücken Ablösebeträge nach dem umgerechneten Nennbetrag festzusetzen.
Rechtsgebiete: VermG
Vorschriften:§ 7 a Abs. 2 VermG, § 18 VermG
Stichworte:Grundpfandrechte, Ablösebetrag, Hinterlegung, Schädigung, Anteilsschädigung, Zweitschädigung, Gewerkschaften, Vorteilsausgleich, Volkseigentum, Gegenleistung, Bruchteilsrestitution, Durchgriffshaftung, pauschalierte Abschläge
Verfahrensgang:VG Magdeburg VG 5 A 364/02 MD vom 18.03.2003

Volltext

Um den Volltext vom BVERWG – Urteil vom 23.02.2005, Aktenzeichen: BVerwG 8 C 17.03 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




BVERWG - 23.02.2005, BVerwG 8 C 17.03 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum