Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBundesverwaltungsgerichtUrteil vom 20.02.2003, Aktenzeichen: BVerwG 1 C 13.02 

BVERWG – Aktenzeichen: BVerwG 1 C 13.02

Urteil vom 20.02.2003


Leitsatz:Der Widerruf einer nach § 68 AsylVfG erteilten unbefristeten Aufenthaltserlaubnis gemäß § 43 Abs. 1 Nr. 4 AuslG ist bei Wegfall der Asylberechtigung nicht bereits deshalb ausgeschlossen, weil der Ausländer die Voraussetzungen für die Erteilung einer Aufenthaltsberechtigung nach § 27 Abs. 2 AuslG oder einer unbefristeten Aufenthaltserlaubnis nach § 24 AuslG unter Berücksichtigung der Zeiten seiner asylbedingten Aufenthaltserlaubnis erfüllt.
Rechtsgebiete:GG, EMRK, AuslG, AsylVfG
Vorschriften:§ GG Art. 6, § EMRK Art. 8, § 8 Abs. 2 Satz 2 AuslG, § 24 Abs. 1 AuslG, § 27 Abs. 2 AuslG, § 43 Abs. 1 Nr. 4 AuslG, § 68 AsylVfG
Stichworte:Aufenthaltserlaubnis für Asylberechtigten, Widerruf der Aufenthaltserlaubnis, Wegfall der Asylberechtigung, Aufenthaltsberechtigung, kleinere Straftaten, Ausweisungsgrund, getrennt lebender nichtehelicher Vater, nichteheliches Kind, Familienschutz, Sperrwirkung der Abschiebung.
Verfahrensgang:VG Karlsruhe VG 11 K 1266/01 vom 14.08.2001
VGH Mannheim VGH 11 S 331/02 vom 10.04.2002

Volltext

Um den Volltext vom BVERWG – Urteil vom 20.02.2003, Aktenzeichen: BVerwG 1 C 13.02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BVERWG

BVERWG – Urteil, BVerwG 7 C 10.02 vom 20.02.2003

1. Eine Schädigung der Erbengemeinschaft liegt auch bei einem sukzessiven Zugriff auf die einzelnen Erbanteile vor, wenn es sich um einen einheitlichen Schädigungsvorgang handelte. Dies ist jedenfalls anzunehmen, wenn die Schädigungsmaßnahmen von einem auf den vollständigen Entzug des Vermögenswertes gerichteten Gesamtvorsatz getragen waren oder auf einem identischen Grund beruhten.

2. Ob ein Verzicht nach § 2 a Abs. 3 VermG wirksam ist mit der Folge, dass der Verzichtende insoweit aus der Erbengemeinschaft ausscheidet, muss im Rückübertragungsverfahren nach dem Vermögensgesetz entschieden werden.

BVERWG – Urteil, BVerwG 1 C 13.02 vom 20.02.2003

Der Widerruf einer nach § 68 AsylVfG erteilten unbefristeten Aufenthaltserlaubnis gemäß § 43 Abs. 1 Nr. 4 AuslG ist bei Wegfall der Asylberechtigung nicht bereits deshalb ausgeschlossen, weil der Ausländer die Voraussetzungen für die Erteilung einer Aufenthaltsberechtigung nach § 27 Abs. 2 AuslG oder einer unbefristeten Aufenthaltserlaubnis nach § 24 AuslG unter Berücksichtigung der Zeiten seiner asylbedingten Aufenthaltserlaubnis erfüllt.

BVERWG – Beschluss, BVerwG 9 B 86.02 vom 19.02.2003

Das geltende Luftverkehrsrecht verbietet es einem Flughafenbetreiber nicht, vertragliche Bindungen einzugehen, die ihm auf Dauer eine bauseitige oder betriebliche Anpassung des Flughafens an ein steigendes Luftverkehrsaufkommen verwehren.

Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwälte in Leipzig:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

BVERWG - 20.02.2003, BVerwG 1 C 13.02 © JuraForum.de — 2003-2016

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum