Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBVERWGUrteil vom 19.12.2007, Aktenzeichen: BVerwG 8 C 4.07 

BVERWG – Aktenzeichen: BVerwG 8 C 4.07

Urteil vom 19.12.2007


Leitsatz:Vermögensrechtliche Ansprüche erlöschen mit dem Zuschlag in der Zwangsversteigerung. Die davon abweichende Regelung in § 9a Abs. 1 Satz 3 EGZVG erfasst nur Ansprüche auf Rückübertragung von Gebäudeeigentum. Der dort enthaltene Verweis bezieht sich auch auf die Fristbestimmung in Absatz 1 Satz 1 dieser Vorschrift.
Rechtsgebiete:VermG, EGZVG
Vorschriften:§ 3b Abs. 2 VermG, § 3b Abs. 3 VermG, § 3b Abs. 4 VermG, § 9a Abs. 1 Satz 3 EGZVG
Stichworte:Zwangsversteigerung, - von Grundstücken, - von Gebäuden, Restitutionsanspruch in der Zwangsversteigerung, Ansprüche auf Rückübertragung nach dem Vermögensgesetz im Zwangsversteigerungsverfahren
Verfahrensgang:VG Dresden VG 12 K 3857/03 vom 12.10.2006

Volltext

Um den Volltext vom BVERWG – Urteil vom 19.12.2007, Aktenzeichen: BVerwG 8 C 4.07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

BVERWG - 19.12.2007, BVerwG 8 C 4.07 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum