Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBVERWGUrteil vom 15.06.1998, Aktenzeichen: BVerwG 5 C 30.97 

BVERWG – Aktenzeichen: BVerwG 5 C 30.97

Urteil vom 15.06.1998


Leitsatz:Leitsätze:

1. Für die Erstattung von Kosten nach § 103 Abs. 1 BSHG F. 1991, die nach dem Inkrafttreten des Bundessozialhilfegesetzes in den neuen Bundesländern (1. Januar 1991) aufgewendet worden sind, kann auch auf einen im Bereich der neuen Bundesländer vor diesem Zeitpunkt begründeten gewöhnlichen Aufenthalt zurückgegriffen werden.

2. Erstattungsansprüche zwischen Sozialhilfeträgern der neuen Bundesländer werden durch die Maßgabe Nr. 3 b) der Anlage I Kap. X Sachgebiet H Abschnitt III zum Einigungsvertrag nicht berührt.

Urteil des 5. Senats vom 15. Juni 1998 - BVerwG 5 C 30.97 -

I. VG Leipzig vom 08.09.1994 - Az.: VG 2 K 1307/93 -
II. OVG Bautzen vom 25.08.1997 - Az.: OVG 2 S 23/95 -
Rechtsgebiete: BSHG F. 1991, EinigungsV Anl. I
Vorschriften:§ 97 BSHG F. 1991, § 103 BSHG F. 1991, § 106 BSHG F. 1991, § 144 BSHG F. 1991, § EinigungsV Anl. I Kap. X Sachgebiet H Abschnitt III Nr. 3 b)
Stichworte:Erstattungsanspruch des Sozialhilfeträgers des "Anstaltsortes", tatbestandliche Rückanknüpfung an einen gewöhnlichen Aufenthalt vor Inkraftreten des Bundessozialhilfegesetzes in den neuen Bundesländern

Volltext

Um den Volltext vom BVERWG – Urteil vom 15.06.1998, Aktenzeichen: BVerwG 5 C 30.97 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




BVERWG - 15.06.1998, BVerwG 5 C 30.97 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum