Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBundesverwaltungsgerichtUrteil vom 10.12.2003, Aktenzeichen: BVerwG 3 C 22.02 

BVERWG – Aktenzeichen: BVerwG 3 C 22.02

Urteil vom 10.12.2003


Leitsatz:1. Regelungen hinsichtlich Marktorganisationswaren im Sinne von § 6 Abs. 1 MOG sind nur erzeugnis- oder produktbezogene Regelungen, nicht jedoch produktionsverfahrensbezogene Regelungen.

2. Eine Auflage, deren Nichterfüllung zum Widerruf eines Zuwendungsbescheides berechtigt, kann in der Weise mit dem Zuwendungsbescheid verbunden sein, dass sie als Leistungspflicht des Zuwendungsempfängers in einem öffentlich-rechtlichen Vertrage vereinbart wird, in welchem sich die Behörde im Gegenzug zum Erlass des Zuwendungsbescheides verpflichtet.
Rechtsgebiete:VO (EWG), VO (EG), VO (EG, Euratom), MOG, VwVfG
Vorschriften:§ VO (EWG) Nr. 2078/92, § VO (EG) Nr. 746/96, § VO (EG, Euratom) Nr. 2988/95, § 2 MOG, § 6 Abs. 1 MOG, § 10 MOG, § 14 MOG, § 17 Abs. 2 MOG, § 48 VwVfG, § 49 VwVfG, § 49 a VwVfG, § 54 VwVfG, § 56 VwVfG, § 59 VwVfG
Stichworte:Landwirtschaftsrecht, Subvention nach Gemeinschaftsrecht, öffentlich-rechtlicher Vertrag, Auflage, Widerruf eines Zuwendungsbescheides, Rückforderung einer Subvention, Entreicherung, Ermessen bei Widerruf, verwaltungsrechtliche Sanktion, Anwendungsbereich des Markorganisationsgesetzes.
Verfahrensgang:VG Koblenz VG 8 K 2114/00.KO vom 14.05.2001
OVG Rheinland Pfalz OVG 8 A 10236/02 vom 06.06.2002

Volltext

Um den Volltext vom BVERWG – Urteil vom 10.12.2003, Aktenzeichen: BVerwG 3 C 22.02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BVERWG

BVERWG – Urteil, BVerwG 8 C 18.03 vom 10.12.2003

Gemeinderatsausschüsse müssen die Zusammensetzung des Plenums und das darin wirksame politische Meinungs- und Kräftespektrum widerspiegeln (wie Urteil vom 27. März 1992 - BVerwG 7 C 20.91 - BVerwGE 90, 104 <113>). Bei der Besetzung der Ausschüsse sind deshalb - zur Erlangung eines zusätzlichen Sitzes gebildete - gemeinsame Vorschläge mehrerer Fraktionen unzulässig.

BVERWG – Urteil, BVerwG 9 C 5.03 vom 10.12.2003

Der Grundeigentümer kann die Anordnung des Bodenordnungsverfahrens nicht verhindern, indem er die Einrede der geringen Restnutzungsdauer (§ 31 Abs. 1 SachenRBerG) erhebt.

BVERWG – Urteil, BVerwG 8 C 11.02 vom 10.12.2003

Die Rechtsposition des als "Westerwerbers" geltenden Treugebers ist auch dann kein restitutionsfähiger Vermögenswert im Sinne von § 2 Abs. 2 VermG, wenn ihm der Treuhänder hinsichtlich des in der DDR belegenen Grundstücks (Treuguts) eine Auflassungsvollmacht für ein Insichgeschäft erteilt hatte.

Gesetze

Anwälte in Leipzig:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: