Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBundesverwaltungsgerichtUrteil vom 06.04.2000, Aktenzeichen: BVerwG 3 C 34.99 

BVERWG – Aktenzeichen: BVerwG 3 C 34.99

Urteil vom 06.04.2000


Leitsatz:Leitsätze:

Mit der Möglichkeit einen sozial gleichwertigen Beruf auszuüben, endet die nach dem Beruflichen Rehabilitierungsgesetz anerkennungsfähige Verfolgungszeit gemäß § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 BerRehaG (Bestätigung des Urteils vom 12. Februar 1998 - BVerwG 3 C 25.97 -).

Für die Auslegung des Betriffs "sozial gleichwertiger Beruf" kann auf die Rechtsprechung zu § 30 Abs. 2 Satz 2 Buchst. a Bundesversorgungsgesetz zurückgegriffen werden. Hiernach ist in der Regel ab einer Einkommenseinbuße von etwa 20 v.H. davon auszugehen, daß ein sozialer Abstieg vorliegt, und die soziale Gleichwertigkeit zu verneinen ist.

Urteil des 3. Senats vom 6. April 2000 - BVerwG 3 C 34.99 -

I. VG Potsdam vom 30.07.1999 - Az.: VG 2 K 169/97 -
Rechtsgebiete:BerRehaG
Vorschriften:§ 1 Abs. 1 BerRehaG, § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 BerRehaG, § 17 BerRehaG, § 22 BerRehaG
Stichworte:Verfolgungszeit, soziale Gleichwertigkeit beruflicher Tätigkeit, Einkommen, entgangene Steuervorteile.

Volltext

Um den Volltext vom BVERWG – Urteil vom 06.04.2000, Aktenzeichen: BVerwG 3 C 34.99 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BVERWG

BVERWG – Urteil, BVerwG 2 C 18.99 vom 06.04.2000

Leitsatz:

Beamte der ehemaligen Deutschen Bundespost, die im Zuge der Privatisierung der Deutschen Bundespost vorzeitig in den Ruhestand getreten sind, erhalten auch dann für die ersten Monate ihres Ruhestandes noch Dienstbezüge, wenn sie bis unmittelbar vor der Ruhestandsversetzung unter Wegfall der Besoldung beurlaubt waren.

Urteil des 2. Senats vom 6. April 2000 - BVerwG 2 C 18.99 -

I. VG Ansbach vom 13.03.1996 - Az.: VG AN 17 K 95.1103 -
II. VGH München vom 29.06.1998 - Az.: VGH 3 B 96.2283 -

BVERWG – Urteil, BVerwG 2 C 2.99 vom 06.04.2000

Leitsätze:

1. Im Sinne der Anlage I, Kapitel XIX, Sachgebiet A, Abschnitt III Nr. 1 Abs. 5 Ziff. 2 des Einigungsvertrages war jemand "für" das Ministerium für Staatssicherheit tätig, wenn er bewußt und final diese Organisation unterstützt hat.

2. Ob das Festhalten am Beamtenverhältnis wegen Tätigkeit für das frühere Ministerium für Staatssicherheit unzumutbar ist, unterliegt in vollem Umfang verwaltungsgerichtlicher Kontrolle (wie Urteile vom 3. Dezember 1998 - BVerwG 2 C 26.97 - <BVerwGE 108, 64> und vom 27. April 1999 - BVerwG 2 C 26.98 - <BVerwGE 109, 59>).

Urteil des 2. Senats vom 6. April 2000 - BVerwG 2 C 2.99 -

I. VG Berlin vom 31.08.1995 - Az.: VG 7 A 270.94 -
II. OVG Berlin vom 30.06.1998 - Az.: OVG 4 B 73.95 -

BVERWG – Urteil, BVerwG 2 C 25.99 vom 06.04.2000

Leitsatz:

"Anrechnungsfähige Pflichtversicherungszeiten" im Sinne des § 14 a Abs. 2 BeamtVG sind bei verfassungskonformer Auslegung auch solche Zeiten, für die ursprünglich eine Pflicht zur gesetzlichen Rentenversicherung bestanden hat und für die nach der sog. "Heiratserstattung" später freiwillig Beiträge nachgezahlt worden sind.

Urteil des 2. Senats vom 6. April 2000 - BVerwG 2 C 25.99 -

I. VG Arnsberg vom 07.08.1996 - Az.: VG 2 K 4225/95 -
II. OVG Münster vom 08.06.1998 - Az.: OVG 6 A 4745/96 -

Gesetze

Anwälte in Leipzig:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: