Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBundesverwaltungsgerichtUrteil vom 05.12.2000, Aktenzeichen: BVerwG 11 C 6.00 

BVERWG – Aktenzeichen: BVerwG 11 C 6.00

Urteil vom 05.12.2000


Leitsatz:Leitsätze:

1. Der Grundsatz der Subsidiarität (§ 43 Abs. 2 VwGO) steht einer Klage nicht entgegen, die darauf gerichtet ist, die Verpflichtung eines Kreuzungsbeteiligten zur Kostenbeteiligung an einer Kreuzungsmaßnahme nach dem Eisenbahnkreuzungsgesetz dem Grunde nach festzustellen.

2. Soweit § 13 EKrG die in dieser Vorschrift getroffene Kostenfolge davon abhängig macht, dass "eine Maßnahme nach § 3" EKrG durchgeführt wird, verweist die Regelung nur auf die materiellen, nicht jedoch die formellen Voraussetzungen dieser Vorschrift.

Urteil des 11. Senats vom 5. Dezember 2000 - BVerwG 11 C 6.00 -

I. VG Halle vom 09.12.1999 - Az.: VG 1 A 1571/97 -
II. OVG Magdeburg vom 13.04.2000 - Az.: OVG 1 L 50/00 -
Rechtsgebiete:EKrG, EBO 1967, VwGO, GG, HGrG
Vorschriften:§ 3 EKrG, § 13 Abs. 1 EKrG, § 11 Abs. 6 EBO 1967, § 43 Abs. 2 VwGO, § GG Art. 28 Abs. 2, § 1 HGrG, § 6 HGrG
Stichworte:Feststellungsklage, berechtigtes Interesse, Subsidiarität, allgemeines Rechtsschutzbedürfnis, Kreuzungsrechtsverfahren, Bahnübergang, Sparsamkeitsgrundsatz, kommunale Finanzhoheit.

Volltext

Um den Volltext vom BVERWG – Urteil vom 05.12.2000, Aktenzeichen: BVerwG 11 C 6.00 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BVERWG

BVERWG – Urteil, BVerwG 1 C 11.00 vom 05.12.2000

Leitsatz:

Vorschriften, welche die Höhe der Beiträge zu berufsständischen Versorgungswerken betreffen, sind am Maßstab des Art. 12 Abs. 1 GG, ggf. i.V.m. Art. 3 Abs. 1 GG zu messen (hier: Mindestbeiträge zum Versorgungswerk von Rechtsanwaltskammern).

Urteil des 1. Senats vom 5. Dezember 2000 - BVerwG 1 C 11.00 -

I. VG Trier vom 28.05.1998 - Az.: VG 6 K 484/97.TR -
II. OVG Koblenz vom 30.11.1999 - Az.: OVG 6 A 10183/99 -

BVERWG – Urteil, BVerwG 1 C 24.00 vom 05.12.2000

Leitsatz:

Die Regelung des § 94 BVFG a.F. über den Zuzug von Angehörigen Vertriebener ist nach Aufhebung der Vorschrift durch das Kriegsfolgenbereinigungsgesetz ab dem 1. Januar 1993 nicht mehr für den unter §§ 1 bis 3 BVFG fallenden Personenkreis anzuwenden.

Urteil vom 5. Dezember 2000 - BVerwG 1 C 24.00 -

I. VG Stuttgart vom 08.07.1998 - Az.: VG 7 K 6334/97 -
II. VGH Mannheim vom 23.05.2000 - Az.: VGH 10 S 3032/98 -

BVERWG – Urteil, BVerwG 5 C 25.00 vom 05.12.2000

Leitsatz:

Die organisationsrechtliche Zugehörigkeit zu einer ausländischen Hochschule, die neben dem tatsächlichen Betreiben der Ausbildung erforderlich ist, um den "Besuch" einer Ausbildungsstätte annehmen zu können, kann bei Austauschstudenten auch durch Einschreibung an der Heimathochschule und deren vertragliche Anerkennung durch die Gasthochschule begründet werden.

Urteil des 5. Senats vom 5. Dezember 2000 - BVerwG 5 C 25.00 -

I. VG Sigmaringen vom 22.09.1998 - Az.: VG 4 K 687/98 -
II. VGH Mannheim vom 05.07.2000 - Az.: VGH 7 S 1509/99 -
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Leipzig:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.