Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBVERWGBeschluss vom 30.11.2000, Aktenzeichen: BVerwG 8 B 206.00 

BVERWG – Aktenzeichen: BVerwG 8 B 206.00

Beschluss vom 30.11.2000


Leitsatz:Leitsatz:

Kommt eine Rückübertragung des Vermögenswertes nur an eine Erbengemeinschaft in Betracht (§ 2 a Abs. 1 Satz 1 VermG), sodass für die Einhaltung der Anmeldefrist (§ 30 a Abs. 1 Satz 1 VermG) der Antrag durch einen der Miterben genügt, scheitert die nachträgliche Konkretisierung, dass die Leistung an die Erbengemeinschaft gehen soll, nicht am Fristablauf.

Beschluss des 8. Senats vom 30. November 2000 - BVerwG 8 B 206.00 -

I. VG Weimar vom 04.07.2000 - Az.: VG 4 K 1624/96.We -
Rechtsgebiete: VermG, BGB
Vorschriften:§ 2 a Abs. 1 VermG, § 30 a Abs. 1 Satz 1 VermG, § 2039 BGB
Stichworte:Anmeldung vermögensrechtlicher Ansprüche, - durch Miterben, Anmeldefrist, Erbengemeinschaft, Berechtigter.

Volltext

Um den Volltext vom BVERWG – Beschluss vom 30.11.2000, Aktenzeichen: BVerwG 8 B 206.00 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




BVERWG - 30.11.2000, BVerwG 8 B 206.00 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum