Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBVERWGBeschluss vom 22.06.1999, Aktenzeichen: BVerwG 4 BN 20.99 

BVERWG – Aktenzeichen: BVerwG 4 BN 20.99

Beschluss vom 22.06.1999


Leitsatz:Leitsätze:

Die Nr. 1 des Gesetzes zur Beschränkung von Rechtsmitteln in der Verwaltungsgerichtsbarkeit (BGBl I 1993, 487) ist auch auf Bebauungspläne anwendbar, die vor Inkrafttreten dieser Vorschrift bekanntgemacht worden sind; die Dreimonatsfrist hat am 1. Mai 1993 zu laufen begonnen.

Wird eine Rechtsmittelbeschränkung (hier: für Überleitungsfälle) im Gesetz nicht eindeutig bestimmt, sondern erst im Wege richterlicher Rechtslückenschließung als vom Gesetz gewollt und damit als geltendes Recht geklärt, so kommt bei Versäumung der Frist eine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand in Betracht.

Beschluß des 4. Senats vom 22. Juni 1999 - BVerwG 4 BN 20.99 -

I. OVG Weimar vom 27.01.1999 - Az.: OVG 1 N 321/94 -
Rechtsgebiete:VwGO, RMBeschrG
Vorschriften:§ 47 Abs. 2 VwGO, § 60 Abs. 1 VwGO, § 60 Abs. 2 VwGO, § 133 Abs. 6 VwGO, § RMBeschrG Nr. 1 Satz 1
Stichworte:Normenkontrolle, Antragsfrist, Fristversäumung, Gesetzesauslegung, Grenzen, Analogie, Wiedereinsetzung in den vorigen Stand, Bebauungsplan.

Volltext

Um den Volltext vom BVERWG – Beschluss vom 22.06.1999, Aktenzeichen: BVerwG 4 BN 20.99 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

BVERWG - 22.06.1999, BVerwG 4 BN 20.99 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum