Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBVERWGBeschluss vom 19.07.2007, Aktenzeichen: BVerwG 2 B 56.07 

BVERWG – Aktenzeichen: BVerwG 2 B 56.07

Beschluss vom 19.07.2007


Leitsatz:Die Kürzung der beihilfefähigen Aufwendungen um die sog. Praxisgebühr gemäß § 12 Abs. 1 Satz 2 BhV führt nicht zu einer gegen Art. 3 Abs. 1 GG verstoßenden Benachteiligung derjenigen Beamten, die freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind (im Anschluss an BVerwGE 125, 21 <31 ff.>).
Rechtsgebiete: GG, SGB V, BhV
Vorschriften:§ GG Art. 3 Abs. 1, § 28 Abs. 4 SGB V, § 12 Abs. 1 Satz 2 BhV
Stichworte:Beihilfe, Praxisgebühr, Benachteiligung der gesetzlich krankenversicherten Beamten, strukturelle Unterschiede der Sicherungssysteme "gesetzliche Krankenversicherung" und "private Krankenversicherung und Beihilfe"
Verfahrensgang:VG Berlin VG 28 A 337.04 vom 19.04.2005
OVG Berlin-Brandenburg OVG 4 B 31.05 vom 15.03.2007

Volltext

Um den Volltext vom BVERWG – Beschluss vom 19.07.2007, Aktenzeichen: BVerwG 2 B 56.07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




BVERWG - 19.07.2007, BVerwG 2 B 56.07 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum