Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBVERWGBeschluss vom 11.05.1999, Aktenzeichen: BVerwG 4 A 8.99 

BVERWG – Aktenzeichen: BVerwG 4 A 8.99

Beschluss vom 11.05.1999


Leitsatz:Leitsatz:

Der Anliegergebrauch vermittelt keine aus Art. 14 Abs. 1 Satz 1 GG ableitbare Rechtsposition. Wie weit er gewährleistet ist, richtet sich nach dem einschlägigen Straßenrecht, das insoweit im Sinne des Art. 14 Abs. 1 Satz 2 GG Inhalt und Schranken des Eigentums am "Anliegergrundstück" bestimmt.

Beschluß des 4. Senats vom 11. Mai 1999 - BVerwG 4 VR 7.99 -
Rechtsgebiete: FStrG
Vorschriften:§ 8 a FStrG, § 17 Abs. 1 Satz 2 FStrG
Stichworte:Straßenplanung, Anliegergebrauch, Bestimmung von Inhalt und Schranken des Eigentums, Abwehrrecht, Abwägungsposition Verkehrsinsel, Fußgängerüberweg, Gemeingebrauch.

Volltext

Um den Volltext vom BVERWG – Beschluss vom 11.05.1999, Aktenzeichen: BVerwG 4 A 8.99 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




BVERWG - 11.05.1999, BVerwG 4 A 8.99 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum