Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBVERWGBeschluss vom 04.10.2006, Aktenzeichen: BVerwG 4 BN 26.06 

BVERWG – Aktenzeichen: BVerwG 4 BN 26.06

Beschluss vom 04.10.2006


Leitsatz:Ob die Voraussetzungen des § 1a Abs. 3 Satz 5 BauGB gegeben sind, unterliegt uneingeschränkt der gerichtlichen Kontrolle.

Die Mahnung, die Tatsachengerichte sollten nicht "gleichsam ungefragt" auf Fehlersuche gehen, stellt keinen Rechtssatz dar, sondern umschreibt eine Maxime richterlichen Handelns, die die Geltung des Amtsermittlungsgrundsatzes (§ 86 Abs. 1 VwGO) nicht in Frage stellt (im Anschluss an Urteil vom 17. April 2002 - BVerwG 9 CN 1.01 - BVerwGE 116, 188 <196 f.>).
Rechtsgebiete: BauGB, VwGO
Vorschriften:§ 1a Abs. 3 Satz 5 BauGB, § 34 Abs. 1 BauGB, § 47 VwGO, § 86 Abs. 1 VwGO
Stichworte:Eingriff in Natur und Landschaft, Ausgleich von Eingriffsmaßnahmen, Eingriffsflächen, Bebauungszusammenhang, gerichtliche Kontrolldichte, "ungefragte" Fehlersuche
Verfahrensgang:OVG Münster OVG 7 D 78/05.NE vom 19.06.2006

Volltext

Um den Volltext vom BVERWG – Beschluss vom 04.10.2006, Aktenzeichen: BVerwG 4 BN 26.06 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




BVERWG - 04.10.2006, BVerwG 4 BN 26.06 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum