Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBSGUrteil vom 29.03.2006, Aktenzeichen: B 13 RJ 7/05 R 

BSG – Aktenzeichen: B 13 RJ 7/05 R

Urteil vom 29.03.2006


Leitsatz:Auch einem Versicherten, der erst durch Eingliederung seines Heimatgebiets in das Deutsche Reich in den Geltungsbereich der Reichsversicherungsgesetze gelangt war und nach dem Ende der Verfolgungsmaßnahmen - nach zwischenzeitlicher Begründung gewöhnlichen Aufenthalts in Deutschland - ausgewandert ist, ist die Folgezeit bis Ende 1949 als Verfolgungsersatzzeit iS einer rentenunschädlichen "Überlegungsfrist" anzurechnen.
Rechtsgebiete:SGB VI, SGB X, WGSVG, BEG, RVO
Vorschriften:§ 250 Abs 1 Nr 4 SGB VI, § 44 Abs 1 S 1 SGB X, § 18 WGSVG, § 1 BEG, § 1251 Abs 1 Nr 4 RVO
Stichworte:Ersatzzeit, nationalsozialistische Verfolgung, verfolgungsbedingter Auslandsaufenthalt, Auswanderung
Verfahrensgang:SG Düsseldorf S 15 (9) RJ 185/99 vom 09.09.2003
LSG Essen L 8 RJ 131/03 vom 17.11.2004

Volltext

Um den Volltext vom BSG – Urteil vom 29.03.2006, Aktenzeichen: B 13 RJ 7/05 R anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

BSG - 29.03.2006, B 13 RJ 7/05 R © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum