Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBSGUrteil vom 23.01.2008, Aktenzeichen: B 10 EG 6/07 R 

BSG – Aktenzeichen: B 10 EG 6/07 R

Urteil vom 23.01.2008


Leitsatz:1. Wiedereinsetzung in den vorigen Stand wird auch dem gewährt, der es unverschuldet versäumt, rechtzeitig Erziehungsgeld zu beantragen (Bestätigung von BSG vom 16.12.1999 - B 14 EG 3/98 R = BSGE 85, 231, 239 = SozR 3-7833 § 6 Nr 20).

2. Bei der Prüfung einer Wiedereinsetzung in den vorigen Stand ist dem Säumigen auch das Verschulden seines "funktionalen" Vertreters zuzurechnen.

3. Im Rahmen des Wiedereinsetzungsrechts ist eine als Jurist ausgebildete und berufstätige Auskunftsperson für einen Rechtsunkundigen regelmäßig als kompetent zur Beantwortung von Rechtsfragen anzusehen.
Rechtsgebiete:SGB X, BErzGG
Vorschriften:§ 27 Abs 1 S 1 SGB X, § 27 Abs 1 S 2 SGB X, § 27 Abs 5 SGB X, § 4 Abs 2 S 3 BErzGG
Stichworte:Wiedereinsetzung bei Versäumung der Antragsfrist auf Erziehungsgeld - Zurechnung des Verschuldens des funktionalen Vertreters - Jurist als kompetente Auskunftsperson
Verfahrensgang:SG Dresden, S 1 EG 8/02 vom 25.04.2005
LSG Chemnitz, L 3 EG 4/05 vom 01.03.2007

Volltext

Um den Volltext vom BSG – Urteil vom 23.01.2008, Aktenzeichen: B 10 EG 6/07 R anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

BSG - 23.01.2008, B 10 EG 6/07 R © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum