Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBundessozialgerichtUrteil vom 18.05.2006, Aktenzeichen: B 4 RA 33/05 R 

BSG – Aktenzeichen: B 4 RA 33/05 R

Urteil vom 18.05.2006


Leitsatz:1. Bei ns-verfolgten israelischen Versicherten, die aufgrund des SozSichAbk ISR vor dem 1.1.1987 einen wirksamen Beitrag zur deutschen gesetzlichen Rentenversicherung entrichtet haben, bestimmt sich der Geldwert des Stammrechts auf eine Rente nach dem jeweils höchsten von drei Vergleichswerten.

2. Bei der Wertfeststellung im Rahmen der völkervertragsrechtlichen Bestandsgarantie verletzt die ausschließliche Berücksichtigung der Rangstellenwerte für Ausfallzeiten nach dem Ende 1986 geltenden Recht, nicht aber für Beitragszeiten, weder das Gleichbehandlungsgebot noch das Eigentumsgrundrecht des Versicherten.
Rechtsgebiete:SozSichAbk ISR, SozSichAbkISRÄndAbk ISR, SozSichAbkSchlProt ISR, SGB VI, AVG, RVO, GG
Vorschriften:§ SozSichAbk ISR Art 22 Nr 3, § SozSichAbk ISR Art 20 Abs 1 S 1, § SozSichAbk ISR Art 20 Abs 1 S 3, § SozSichAbkISRÄndAbk ISR, § SozSichAbkSchlProt ISR Nr 7, § 64 SGB VI, § 71 Abs 1 SGB VI, § 72 Abs 3 Nr 1 SGB VI, § 307 SGB VI, § 32a Abs 3 S 3 AVG, § 1255a Abs 3 S 3 RVO, § GG Art 3 Abs 1, § GG Art 14 Abs 1 S 2
Stichworte:Bewertung eines freiwillig gezahlten Beitrags neben beitragsfreien Zeiten, israelische Versicherungszeiten, Rangstellenwert aus Ausbildungsausfallzeiten, Verfassungsmäßigkeit
Verfahrensgang:SG Berlin S 13 RA 5572/04 vom 29.06.2005

Volltext

Um den Volltext vom BSG – Urteil vom 18.05.2006, Aktenzeichen: B 4 RA 33/05 R anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BSG

BSG – Urteil, B 9a V 2/05 R vom 18.05.2006

1. Wird ein auf Anerkennung von Schädigungsfolgen gerichteter Versorgungsanspruch auf mehrere unterschiedliche Vorgänge gestützt, so ist der Streitgegenstand derart teilbar, dass die Zulässigkeit und Begründetheit der Revision für jeden durch einen abgrenzbaren Sachverhalt bestimmten Teil gesondert zu prüfen ist.

2. Im sozialen Entschädigungsrecht kommt eine Beweislastumkehr wie in Arzthaftpflichtprozessen auch dann nicht zum Tragen, wenn bei der Musterung ein Wirbelsäulenleiden übersehen worden ist, dass sich möglicherweise in Folge von Wehrdienstbelastungen verschlimmert hat (Bestätigung von BSG vom 19.8.1981 - 9 RVi 5/80 = SozR 3850 § 52 Nr 1).

BSG – Urteil, B 4 RA 36/05 R vom 18.05.2006

Die Begrenzung der Bewertung zeitgleich zurückgelegter Kindererziehungszeiten und sonstiger Beitragszeiten auf die Höchstwerte der jeweiligen Beitragsbemessungsgrenze ist nicht verfassungswidrig (Fortführung von BSG vom 17.12.2002 - B 4 RA 46/01 R = SozR 3-2600 § 70 Nr 6 und BSG vom 30.1.2003 - B 4 RA 47/02 R).

BSG – Urteil, B 4 RA 22/05 R vom 16.05.2006

Erwerbsminderungsrentner, die bei Rentenbeginn das 60. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, unterliegen Rentenabschlägen nur, wenn sie die Rente über das 60. Lebensjahr hinaus beziehen.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Kassel:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.