Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBSGUrteil vom 17.06.2008, Aktenzeichen: B 1 KR 30/07 R 

BSG – Aktenzeichen: B 1 KR 30/07 R

Urteil vom 17.06.2008


Leitsatz:1. Krankenkassen erbringen die Krankenbehandlung für nicht versicherte Sozialhilfeempfänger im gesetzlichen Auftrag.

2. Krankenkassen haben gegen Sozialhilfeträger Anspruch auf angemessene Vorschüsse für die Übernahme der Krankenbehandlung nicht versicherter Sozialhilfeempfänger.

3. Krankenkassen können von den Sozialhilfeträgern Erstattung aller im Einzelfall durch die Übernahme der Krankenbehandlung nicht versicherter Sozialhilfeempfänger entstandenen Aufwendungen sowie zusätzlich pauschalierend allgemeine Verwaltungskosten bis zur Höhe von 5 vH der Leistungsaufwendungen beanspruchen.
Rechtsgebiete: BSHG, SGB IV, SGB V, SGB X, SGB XII
Vorschriften:§ 37 Abs 1 BSHG F: 14.11.2003, § 38 Abs 1 S 2 BSHG F: 14.11.2003, § 38 Abs 2 BSHG F: 14.11.2003, § 38 Abs 3 BSHG F: 14.11.2003, § 30 Abs 2 SGB IV, § 264 Abs 2 SGB V, § 264 Abs 7 SGB V, § 91 Abs 3 SGB X, § 93 SGB X, § 48 Abs 1 SGB XII, § 52 Abs 1 S 2 SGB XII
Stichworte:Krankenversicherung - Übernahme der Krankenbehandlung für nicht versicherte Sozialhilfeempfänger durch die Krankenkassen im gesetzlichen Auftrag - Anspruch auf angemessene Vorschüsse gegen Sozialhilfeträger - Erstattungsanspruch über alle entstandenen Aufwendungen sowie allgemeine Verwaltungskosten
Verfahrensgang:SG Düsseldorf, S 4 KR 255/04 vom 23.08.2007

Volltext

Um den Volltext vom BSG – Urteil vom 17.06.2008, Aktenzeichen: B 1 KR 30/07 R anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




BSG - 17.06.2008, B 1 KR 30/07 R © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum