Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBundessozialgerichtUrteil vom 14.12.1999, Aktenzeichen: B 2 U 6/99 R 

BSG – Aktenzeichen: B 2 U 6/99 R

Urteil vom 14.12.1999


Leitsatz:Eine Entscheidung ist antragsgemäß zu vertagen, wenn sich der Kläger zum Ergebnis der Beweisaufnahme über ein neues Zusatzgutachten ärztlich beraten lassen will.
Rechtsgebiete:SGG, GG
Vorschriften:§ 62 SGG, § 128 Abs 2 SGG, § GG Art 103 Abs 1
Stichworte:

Volltext

Um den Volltext vom BSG – Urteil vom 14.12.1999, Aktenzeichen: B 2 U 6/99 R anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BSG

BSG – Urteil, B 2 U 10/99 R vom 14.12.1999

Geht es um einen Anspruch auf Verletztenrente, so ist ein psychiatrisches Gutachten einzuholen, wenn ein vor Gericht gehörter chirurgischer Sachverständiger eine solche Begutachtung für erforderlich hält.

BSG – Urteil, B 2 U 3/99 R vom 14.12.1999

Ein Wegeunfall kann auch dann vorliegen, wenn der Versicherte innerhalb eines Gebäudes auf der Treppe vor der im Obergeschoß gelegenen Privatwohnung zu der im Erdgeschoß gelegenen Betriebsstätte stürzt, sofern das Treppensteigen betriebsbezogen war.

BSG – Urteil, B 2 U 37/98 R vom 14.12.1999

Trotz § 44 SGB XI dürfen auf der Grundlage des § 44 SGB VII Aufwendungen des Verletzten zur Absicherung der ihn pflegenden Ehefrau in der gesetzlichen Rentenversicherung im Rahmen einer sachgerechten Ermessensentscheidung über die Höhe des Pflegegeldes nach wie vor gewährt werden.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Kassel:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.