Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBrandenburgisches OberlandesgerichtUrteil vom 19.07.2006, Aktenzeichen: 7 U 194/05 

BRANDENBURGISCHES-OLG – Aktenzeichen: 7 U 194/05

Urteil vom 19.07.2006


Rechtsgebiete:HGB, BGB
Vorschriften:§ 377 Abs. 1 HGB, § 377 Abs. 2 HGB, § 433 Abs. 2 BGB, § 437 BGB, § 441 Abs. 1 BGB, § 280 Abs. 1 BGB, § 280 Abs. 3 BGB, § 281 Abs. 2 BGB, § 328 Abs. 1 BGB, § 338 BGB
Verfahrensgang:LG Potsdam 51 O 41/05 vom 27.10.2005

Volltext

Um den Volltext vom BRANDENBURGISCHES-OLG – Urteil vom 19.07.2006, Aktenzeichen: 7 U 194/05 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BRANDENBURGISCHES-OLG

BRANDENBURGISCHES-OLG – Beschluss, 3 W 68/05 vom 19.07.2006

1. Die Geltendmachung eines Darlehnsrückzahlungsanspruchs ist unvereinbar mit dem Vorbringen, der Rückzahlungsverpflichtete habe die Valuta ohne Rechtsgrund erhalten.2. Erst wenn der Kläger das Fehlen eines Rechtsgrundes hilfweise behauptet, trifft den Beklagten insoweit eine sekundäre Darlegungslast zum Bestehen eines Rechtsgrundes.

BRANDENBURGISCHES-OLG – Beschluss, 3 W 29/06 vom 10.07.2006

Zum possessorischen Besitzschutz von Personengesellschaften.

BRANDENBURGISCHES-OLG – Beschluss, 3 W 27/06 vom 22.05.2006

Das Beschwerdegericht kann die Ausübung des Ermessens des Ausgangsgerichts auf Aussetzung des Verfahrens wegen Vorgreiflichkeit nach § 148 ZPO nur eingeschränkt auf die Einhaltung der Grenzen des Ermessens und Ermessensfehlgebrauch überprüfen.

Gesetze

Anwälte in Brandenburg an der Havel:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: