Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBrandenburgisches OberlandesgerichtBeschluss vom 03.01.2006, Aktenzeichen: 10 UF 209/05 

BRANDENBURGISCHES-OLG – Aktenzeichen: 10 UF 209/05

Beschluss vom 03.01.2006


Rechtsgebiete:ZPO, BGB, VAÜG, FGG, VAHRG
Vorschriften:§ 621 e ZPO, § 629 a Abs. 1 ZPO, § 1587 a Abs. 1 BGB, § 1587 a Abs. 1 Satz 1 BGB, § 1587 a Abs. 1 Satz 2 BGB, § 1587 a Abs. 3 Nr. 2 BGB, § 1587 a Abs. 4 BGB, § 1587 b Abs. 1 BGB, § 1587 b Abs. 2 BGB, § 1587 b Abs. 5 BGB, § 1587 b Abs. 6 BGB, § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 b VAÜG, § 3 Abs. 1 Nr. 4 VAÜG, § 3 Abs. 1 Nr. 5 VAÜG, § 53 b Abs. 1 FGG, § 1 Abs. 1 VAHRG, § 1 Abs. 2 VAHRG, § 1 Abs. 3 VAHRG
Verfahrensgang:AG Eisenhüttenstadt 3 F 109/04 vom 14.09.2005

Volltext

Um den Volltext vom BRANDENBURGISCHES-OLG – Beschluss vom 03.01.2006, Aktenzeichen: 10 UF 209/05 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BRANDENBURGISCHES-OLG

BRANDENBURGISCHES-OLG – Beschluss, 5 W (Lw) 10/05 vom 03.11.2005

Für den nach § 3b LwAnpG relevanten Zeitpunkt der Entstehung des Anspruchs auf bare Zuzahlung ist auf den Schluss des Jahres abzustellen, in dem das Unternehmen neuer Rechtsform in das Register eingetragen worden ist (Anschluss an Thüringisches OLG, NL-BzAR 2005, 304; gegen OLG Rostock, VIZ 2004, 467).

BRANDENBURGISCHES-OLG – Urteil, 1 Ss 58/05 vom 12.09.2005

Das ehemalige Markenlogo der Marke "Thor Steinar" erfüllt in seiner konkreten Gestaltung - jedenfalls aus heutiger Sicht - nicht den Tatbestand des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen im Sinne von § 86 a Abs. 1 Nr. 1, Abs. 2 StGB.

BRANDENBURGISCHES-OLG – Beschluss, 5 Wx 19/04 vom 28.06.2005

Von der Durchsetzung der nach dem Wortlaut des § 78 Abs. 1 Satz 3 SachenRBerG uneingeschränkt bestehenden Aufgabepflicht ist ausnahmsweise dann abzusehen, wenn durch tatsächliche Umstände erhärtete konkrete Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass durch die erzwungene Komplettierung dem Eigentümer Rechtsnachteile, insbesondere aufgrund unerkannt gebliebener Rückerwerbspositionen Dritter, erwachsen können. Allein die abstrakte Gefahr, dass eine einmal erteilte GVO-Genehmigung widerrufen werden könnte, rechtfertigt noch keine Einschränkung der Aufgabepflicht.

Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwälte in Brandenburg an der Havel:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

BRANDENBURGISCHES-OLG - 03.01.2006, 10 UF 209/05 © JuraForum.de — 2003-2016

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum