Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBGHBeschluss vom 23.02.2005, Aktenzeichen: XII ZB 105/04 

BGH – Aktenzeichen: XII ZB 105/04

Beschluss vom 23.02.2005


Leitsatz:Bei der Bahnversicherungsanstalt Abt. B begründete Anwartschaften auf Zusatzversorgung sind jedenfalls dann im Wege des analogen Quasi-Splittings nach § 1 Abs. 3 VAHRG auszugleichen, wenn der versicherte Ehegatte im Zeitpunkt der Neuordnung des Eisenbahnwesens am 1. Januar 1995 in der Zusatzversicherung bei der Bahnversicherungsanstalt Abt. B versichert war (§ 15 Abs. 1 Satz 2, 3 Bundeseisenbahnneugliederungsgesetz).
Rechtsgebiete:VAHRG, BEZNG
Vorschriften:§ 1 Abs. 3 VAHRG, § 15 BEZNG
Verfahrensgang:OLG Schleswig vom 31.03.2004
AG Bad Oldesloe vom 29.01.2004

Volltext

Um den Volltext vom BGH – Beschluss vom 23.02.2005, Aktenzeichen: XII ZB 105/04 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

BGH - 23.02.2005, XII ZB 105/04 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum