Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBundesfinanzhofBeschluss vom 19.05.2006, Aktenzeichen: II B 78/05 

BFH – Aktenzeichen: II B 78/05

Beschluss vom 19.05.2006


Rechtsgebiete:FGO, StPO, ZPO, AO 1077
Vorschriften:§ 115 Abs. 2 Nr. 3 FGO, § 128 Abs. 2 FGO, § 124 Abs. 2 FGO, § 51 Abs. 1 Satz 1 FGO, § 116 Abs. 6 FGO, § 26a StPO, § 41 ff. ZPO, § 171 Abs. 10 Satz 2 AO 1077, § 171 Abs. 4 AO 1077, § 180 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. a AO 1077, § 181 Abs. 5 AO 1077, § 171 Abs. 10 AO 1077, § 171 Abs. 3 AO 1077, § 177 Abs. 2 AO 1077
Verfahrensgang:FG Nürnberg IV 39/2004 vom 22.03.2005

Volltext

Um den Volltext vom BFH – Beschluss vom 19.05.2006, Aktenzeichen: II B 78/05 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BFH

BFH – Urteil, III R 25/05 vom 18.05.2006

1. Der durch Betriebsvermögensvergleich zu ermittelnde Gewinn aus der Veräußerung eines Grundstücks ist mit Übergang des zivilrechtlichen Eigentums auf den Käufer auch dann realisiert, wenn Besitz, Nutzungen, Lasten und Gefahr vertragsgemäß erst später übergehen; der Veräußerer bleibt nach dem Eigentumserwerb des Käufers regelmäßig nicht wirtschaftlicher Eigentümer.

2. Betreibt eine GmbH eine Gaststätte, so können die bei einer Nachkalkulation festgestellten Fehlbeträge dem Gesellschafter der GmbH nur dann als vGA zugerechnet werden, wenn festgestellt wird, dass dieser oder ihm nahe stehende Personen das Geld erhalten haben.

BFH – Urteil, III R 5/05 vom 18.05.2006

1. Erhält das --während des gesamten Kalenderjahres studierende-- Kind unterschiedlich hohe Zuschüsse als Ausbildungshilfe, ist der Ausbildungsfreibetrag für die Anrechnung der Zuschüsse aufzuteilen. Die Zuschüsse mindern nach § 33a Abs. 4 Satz 3 EStG jeweils nur die zeitanteiligen Ausbildungsfreibeträge der Kalendermonate, für welche die Zuschüsse bestimmt sind.

2. Nach dem BAföG geleistete Zuschüsse für ein Auslandsstudium sind grundsätzlich auf den Freibetrag nach § 33a Abs. 2 Satz 2 EStG anzurechnen, soweit sie auf den Grundbedarf entfallen.

BFH – Urteil, III R 21/03 vom 18.05.2006

Der rückwirkende Ausschluss der Investitionszulage für nachträgliche Herstellungsarbeiten an einem Gebäude oder für die Herstellung eines Gebäudes, soweit im Veräußerungsfall der Erwerber für das Gebäude Sonderabschreibungen in Anspruch nimmt, verstößt nicht gegen das verfassungsrechtliche Rückwirkungsverbot, da er nur der Klarstellung dient.

Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwälte in München:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

BFH - 19.05.2006, II B 78/05 © JuraForum.de — 2003-2016

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum