Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileSchlagwörterSSchadenersatz gem. § 280 Abs 1 BGB wegen Nichterfüllung einer "harten" Patronatserklärung 

Schadenersatz gem. § 280 Abs 1 BGB wegen Nichterfüllung einer "harten" Patronatserklärung – Urteile online finden

Entscheidungen und Beschlüsse der Gerichte zum Schlagwort „Schadenersatz gem. § 280 Abs 1 BGB wegen Nichterfüllung einer "harten" Patronatserklärung“.

OLG-SCHLESWIG – Beschluss, 4 U 20/05 vom 11.04.2005

1. Veranlasst der Mieter durch Pflichtverletzung den Vermieter zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund, so hat er diesem den durch die Kündigung entstandenen Schaden (sog. Kündigungsfolgeschaden ) gem. §§ 280 Abs. 1, 281 Abs. 1, 314 Abs. 4 BGB zu ersetzen (vgl. Palandt-Weidenkaff, BGB, 64. Aufl., § 543 Rn. 61 mit Hinweis auf BGH NJW 2000, 2342 "Anspruch eigener Art"). Bei einem befristeten Mietvertrag kommt es insoweit nicht auf die streitige Frage einer Vorenthaltung der Mietsache i.S. v. § 546a BGB an, wenn es dem geschädigten Vermieter nicht gelungen ist, einen Nachfolgemieter zu finden.

2. Der Erklärungsempfänger einer "harten" Patronatserklärung hat neben dem Anspruch auf Erfüllung der Ausstattungspflicht - also der Unterstützung des Tochterunternehmens - auch einen unmittelbaren Anspruch auf Schadensersatz gemäß § 280 Abs. 1 BGB, wenn der Patron seine Verpflichtung aus der "harten" Patronatserklärung nicht erfüllt, insbesondere das unterstützte Unternehmen entgegen seiner Zusicherung nicht ausreichend finanziell ausstattet (vgl. OLG R Naumburg 2000, 407 - 410 = JURIS Nr. KORE 417552000 S. 6 Rn. 62 m.w.N.). Der Schadensersatzanspruch des Erklärungsempfängers ist wegen des garantieähnlichen Charakters der Patronatserklärung von einem Verschulden des Patrons unabhängig. Für eine evtl. Zahlungsunfähigkeit ihrer Tochtergesellschaft hat der Patron einzustehen und Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu zahlen (OLG Naumburg, a.a.O. mit Hinweis auf OLG Düsseldorf WM 1989, 1642, 1643).

3. Die Insolvenz des Hauptschuldners (hier des Mieters) ist nicht Voraussetzung für eine direkte Inanspruchnahme des Patrons. Wer vereinbarungsgemäß für die Vertragserfüllung eines anderen zu sorgen hat, haftet bei zu vertretender Nichterfüllung grundsätzlich neben diesem als Gesamtschuldner auf Schadensersatz in voller Höhe (BGHZ 43, 227, 229 ff.; BGH NJW 1992, 2093, 2095). Der BGH (a.a.O.) setzt weder die Einleitung eines Insolvenzverfahrens noch die erfolglose Zwangsvollstreckung gegen den Hauptschuldner für eine direkte Inanspruchnahme des Patrons voraus, sondern lässt jeden Nachweis der Zahlungsunfähigkeit des Hauptschuldners genügen (BGH a.a.O. m.w.N.).


Weitere Begriffe


Nachrichten zum Thema
  • BildVerlag Ringier Axel Springer erhält von Slowakei Schadenersatz (08.01.2014, 10:27)
    Straßburg (jur). Wird einer Tageszeitung eine Persönlichkeitsrechtsverletzung vorgeworfen, darf das prüfende Gericht in seinem Urteil nicht einfach das Recht auf freie Meinungsäußerung gänzlich außer Acht lassen. Dies stellt sonst einen Verstoß...
  • BildJugendamt muss wegen Amtspflichtverletzung Schadenersatz zahlen (08.01.2014, 09:51)
    Karlsruhe (jur). Muss das Jugendamt Unterhaltszahlungen für minderjährige Kinder regeln, kann die Behörde bei einem fehlerhaften Vorgehen zu Schadenersatz verpflichtet sein. Denn hat sie es als Beistand der Kinder versäumt, höhere...
  • Bild100.000 Euro Schadenersatz nach „Befunderhebungsfehler“ (04.12.2013, 10:36)
    Karlsruhe (jur). Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat einem Patienten 100.000 Euro Schadenersatz zugesprochen, weil Ärzte eine medizinisch angezeigte Diagnose-Untersuchung unterlassen haben. Dies kommt einem Behandlungsfehler gleich,...
  • BildMieter müssen nach Auszug Schadenersatz für bunte Wände zahlen (08.11.2013, 08:26)
    Der Bundesgerichtshof hat sich heute in einer Entscheidung mit der Frage befasst, ob ein Mieter zum Schadensersatz verpflichtet ist, wenn er eine in neutralen Farben gestrichene Wohnung mit einem farbigen Anstrich versieht und so an den Vermieter...
  • BildKein deutscher Schadenersatz nach Luftangriff im Kosovo-Krieg (04.09.2013, 15:51)
    Karlsruhe (jur). Zivile Opfer des Nato-Luftangriffs auf die Brücke im serbischen Varvarin 1999 haben keinen Anspruch auf Schadenersatz aus Deutschland. Völkerrechtlich könnten Einzelpersonen keine Ansprüche geltend machen und Amtshaftungsansprüche...
  • Leben und Sterben des „Retters von Wernigerode“ zog knapp 280 Zuhörer in seinen Bann (12.06.2013, 21:10)
    Am Dienstag, dem 4. Juni, lud die GenerationenHochschule anlässlich des 125. Geburtstages von Gustav Petri auf den Wernigeröder Hochschulcampus ein - knapp 280 Geschichtsinteressierte kamen, um dem Theologen und Pädagogen Peter Lehmann zu...
  • GEM-Länderbericht zeigt viele wachstumsstarke Gründungen in Deutschland (19.04.2013, 11:10)
    Generelles Gründungsdefizit bleibt nach Angaben der Forscher jedoch bestehenLicht und Schatten im Gründerland Deutschland: Zwar hat sich die Position im internationalen Vergleich bei wachstumsstarken Gründungen weiter verbessert, aber bei der Zahl...
  • BildBGB Urteile im Hinblick auf die Werbung namensgleicher Unternehmen (05.03.2013, 15:21)
    Sind namensgleiche Unternehmen in getrennten Wirtschaftsräumen tätig, dürfen diese unter Umständen auch im Gebiet des jeweils anderen Unternehmens für sich werben, wenn sie einige Formalien beachten. GRP Rainer Rechtsanwälte und Steuerberater,...
  • BildSchadenersatz bei Ausfall des Internets (25.01.2013, 11:02)
    Verbraucher können nach BGH-Urteil aber nur mit wenig Geld rechnen Karlsruhe (jur). Ist wegen eines Fehlers des Anbieters das Internet nicht nutzbar, haben Kunden Anspruch auf Schadenersatz. Schließlich sei das weltweite Netz für den Alltag der...
  • Schadenersatz wegen Diskriminierung schwarzafrikanischen Paares bei der Wohnungssuche (20.01.2010, 10:36)
    Der 24. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Köln hat einen in Aachen ansässigen Immobilienverwalter heute zur Zahlung von 5.056,- € Geldentschädigung und Schadenersatz verurteilt, weil er als verantwortlich dafür angesehen wurde, dass ein Paar...

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Urteile nach Rechtsgebieten

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.