Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBayerisches Oberstes LandesgerichtBeschluss vom 25.07.2002, Aktenzeichen: 2Z BR 53/02 

BAYOBLG – Aktenzeichen: 2Z BR 53/02

Beschluss vom 25.07.2002


Leitsatz:Ob der Geschäftswert hinsichtlich der Verfahrenskosten zu ermäßigen ist, bleibt nicht nur im Beschlussanfechtungsverfahren, sondern in jedem Wohnungseigentumsverfahren nachprüfbar.
Rechtsgebiete:WEG
Vorschriften:§ 48 Abs. 3 WEG
Verfahrensgang:LG Deggendorf 1 T 88/01
AG Viechtach 2 UR II 20/00

Volltext

Um den Volltext vom BAYOBLG – Beschluss vom 25.07.2002, Aktenzeichen: 2Z BR 53/02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BAYOBLG

BAYOBLG – Beschluss, 5 St RR 209/02 vom 25.07.2002

Eine Privatperson kann § 127 Abs. 1 Satz 1 StPO einen auf frischer Tat Betroffenen nicht nur zur Feststellung der Identität sondern auch zur vorläufigen Anwesenheitssicherung festnehmen, sofern Anlaß zu der Annahme besteht, daß der Täter flüchten will.

BAYOBLG – Beschluss, 2Z BR 53/02 vom 25.07.2002

Ob der Geschäftswert hinsichtlich der Verfahrenskosten zu ermäßigen ist, bleibt nicht nur im Beschlussanfechtungsverfahren, sondern in jedem Wohnungseigentumsverfahren nachprüfbar.

BAYOBLG – Beschluss, 2Z BR 31/02 vom 25.07.2002

Führt in einer Wohnungseigentumssache die Rücknahme eines Antrags dazu, daß der Wert des Beschwerdegegenstands 750 Euro nicht mehr übersteigt, wird das Rechtsmittel regelmäßig unzulässig.

Gesetze

Anwälte in München:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: