BAYOBLG – Aktenzeichen: 1Z AR 14/02

Beschluss vom 22.02.2002


Leitsatz:Zur Frage, welches Gericht in Familiensachen über einen Abgabestreit entscheidet.
Rechtsgebiete:FGG, ZPO, GVG
Vorschriften:§ 46 Abs. 2 FGG, § 199 Abs. 2 FGG, § 621 a Abs. 1 ZPO, § GVG 119 Abs. 1 Nr. 1 a, § 133 GVG
Verfahrensgang:AG Kempten (Allgäu) 3 F 1088/00
AG Starnberg 2 F 646/01

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Bitte ergänzen Sie die folgende Sicherheitsfrage:

27 + Z,w ei =




Weitere Entscheidungen vom BAYOBLG

BAYOBLG – Beschluss, 4 St RR 7/2002 vom 21.02.2002

1,2 Gramm (120 Konsumeinheiten zu je 10 mg)Psilocin erfüllt im Sinne des § 29 a Abs. 1 Nr. 2 BtMG das Merkmal der nicht geringen Menge. Die nicht geringe Menge Psilocybin beträgt 1,7 Gramm (120 Konsumeinheiten zu je 14 mg).

BAYOBLG – Beschluss, 2Z BR 145/01 vom 21.02.2002

In einer Teilungserklärung kann die gesetzliche Bestimmung des § 22 Abs. 1 WEG über bauliche Veränderungen wirksam abbedungen werden. Ebenso können für eine erst noch zu errichtenden Wohnanlage die wohnungseigentumsrechtlichen Vorschriften über bauliche Veränderungen wirksam abbedungen werden. Insoweit entfällt regelmäßig ein Anspruch auf Herstellung eines dem Aufteilungs-, Lage- und Bauplan entsprechenden Zustandes.

BAYOBLG – Beschluss, 2Z BR 10/02 vom 21.02.2002

Die Bestellung einer Grunddienstbarkeit für mehrere Grundstücke als ein Recht muss die Anteile der Berechtigten in Bruchteilen oder das für die Gemeinschaft maßgebende Rechtsverhältnis nicht bezeichnen, wenn Eigentümer der mehreren herrschenden Grundstücke ein und dieselbe Person ist.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in München:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.