Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBayerisches Oberstes LandesgerichtBeschluss vom 20.02.2002, Aktenzeichen: 3Z BR 380/01 

BAYOBLG – Aktenzeichen: 3Z BR 380/01

Beschluss vom 20.02.2002


Leitsatz:Auch nach Inkrafttreten von § 4a Abs. 2 GmbHG bleibt die Bestimmung des Sitzes einer GmbH durch Gesellschaftsvertrag selbst dann gültig, wenn nachträglich die Geschäftsräume an einen anderen Ort verlegt werden.
Rechtsgebiete:GmbHG, FGG
Vorschriften:§ 4 a Abs. 2 GmbHG, § 144 a Abs. 4 FGG
Verfahrensgang:LG Memmingen 2H T 1322/01
AG Memmingen

Volltext

Um den Volltext vom BAYOBLG – Beschluss vom 20.02.2002, Aktenzeichen: 3Z BR 380/01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BAYOBLG

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 30/02 vom 20.02.2002

Bei einer zur "Glättung" der Stammeinlage beschlossenen Aufstockung des Geschäftsanteils des Alleingesellschafters bedarf es der Übernahmeerklärung und der Vorlage der Liste der Übernehmer.

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 34/02 vom 20.02.2002

Das Beschwerdegericht darf nach Aufhebung des erstinstanzlichen Beschlusses die Sache ausnahmsweise an die erste Instanz zurückverweisen, wenn nachträglich ein Richter erfolgreich wegen Befangenheit abgelehnt wurde.

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 36/02 vom 20.02.2002

Der Senat hält trotz der Kritik an der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zur Vergütung von Betreuern bemittelter Betreuter (Beschluss vom 31.8.2000 - BGHZ 145, 104) an dieser fest.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in München:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.