Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBayerisches Oberstes LandesgerichtBeschluss vom 20.02.2002, Aktenzeichen: 3Z BR 380/01 

BAYOBLG – Aktenzeichen: 3Z BR 380/01

Beschluss vom 20.02.2002


Leitsatz:Auch nach Inkrafttreten von § 4a Abs. 2 GmbHG bleibt die Bestimmung des Sitzes einer GmbH durch Gesellschaftsvertrag selbst dann gültig, wenn nachträglich die Geschäftsräume an einen anderen Ort verlegt werden.
Rechtsgebiete:GmbHG, FGG
Vorschriften:§ 4 a Abs. 2 GmbHG, § 144 a Abs. 4 FGG
Verfahrensgang:LG Memmingen 2H T 1322/01
AG Memmingen

Volltext

Um den Volltext vom BAYOBLG – Beschluss vom 20.02.2002, Aktenzeichen: 3Z BR 380/01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BAYOBLG

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 380/01 vom 20.02.2002

Auch nach Inkrafttreten von § 4a Abs. 2 GmbHG bleibt die Bestimmung des Sitzes einer GmbH durch Gesellschaftsvertrag selbst dann gültig, wenn nachträglich die Geschäftsräume an einen anderen Ort verlegt werden.

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 30/02 vom 20.02.2002

Bei einer zur "Glättung" der Stammeinlage beschlossenen Aufstockung des Geschäftsanteils des Alleingesellschafters bedarf es der Übernahmeerklärung und der Vorlage der Liste der Übernehmer.

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 34/02 vom 20.02.2002

Das Beschwerdegericht darf nach Aufhebung des erstinstanzlichen Beschlusses die Sache ausnahmsweise an die erste Instanz zurückverweisen, wenn nachträglich ein Richter erfolgreich wegen Befangenheit abgelehnt wurde.

Gesetze

Anwälte in München:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: