BAYOBLG – Aktenzeichen: 1Z BR 108/02

Beschluss vom 16.09.2002


Leitsatz:Der Notar hat eine ihm von beiden Parteien erteilte Weisung über den Vollzug der Urkunde auch dann zu beachten, wenn sich eine Partei später auf die Unwirksamkeit der Weisung beruft.
Rechtsgebiete:BNotO, BeurkG
Vorschriften:§ 15 BNotO, § 53 BeurkG
Verfahrensgang:LG Traunstein 4 T 1225/02

Volltext

Um den Volltext vom BAYOBLG – Beschluss vom 16.09.2002, Aktenzeichen: 1Z BR 108/02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BAYOBLG

BAYOBLG – Beschluss, 2Z BR 64/02 vom 12.09.2002

Sind nach der die Gemeinschaftsordnung einer Eigentumswohnanlage die Kosten der Erneuerung der Tiefgarage, an der Nutzungsrechte bestehen, von den Nutzungsberechtigten allein zu tragen, so gilt diese Regelung auch für die Kosten für die Erneuerung des Tors und der Beleuchtung der Tiefgarage.

BAYOBLG – Beschluss, 2Z BR 21/02 vom 12.09.2002

Fehlt es an dem notwendigen Eigentümerbeschluss oder Verwalterzustimmung, so kann ein Wohnungseigentümer verlangen, das eigenmächtige Veränderungen rückgängig gemacht werden, unabhängig davon, ob es sich um bauliche Veränderungen handelt, die den anderen Wohnungseigentümer in seinen Rechten über das in § 14 WEG bestimmte Maß hinaus beeinträchtigen.

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 169/02 vom 12.09.2002

Zur Frage der Auswahl des Betreuers, soweit vom Vorschlag des Betroffenen abgewichen wird.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in München:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.