Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBayerisches Oberstes LandesgerichtBeschluss vom 14.11.2000, Aktenzeichen: 3Z BR 321/00 

BAYOBLG – Aktenzeichen: 3Z BR 321/00

Beschluss vom 14.11.2000


Leitsatz:Auch wenn mehrere Beteiligte Anträge gestellt haben, ist im Informationserzwingungsverfahren ist der Geschäftswert einheitlich festzusetzen.
Rechtsgebiete:GmbHG, AktG, KostO
Vorschriften:§ 51b GmbHG, § 132 Abs. 5 AktG, § 14 Abs. 3 KostO, § 31 Abs. 3 KostO

Volltext

Um den Volltext vom BAYOBLG – Beschluss vom 14.11.2000, Aktenzeichen: 3Z BR 321/00 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BAYOBLG

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 274/00 vom 14.11.2000

Besucht der Betreuer den Betroffenen aus rein tatsächlicher Fürsorge, steht ihm kein Vergütungsanspruch zu. Dasselbe gilt für den Zeitaufwand, um seine Tätigkeit zu Vergütungszwecken zu dokumentieren.

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 321/00 vom 14.11.2000

Auch wenn mehrere Beteiligte Anträge gestellt haben, ist im Informationserzwingungsverfahren ist der Geschäftswert einheitlich festzusetzen.

BAYOBLG – Beschluss, 1Z BR 134/99 vom 13.11.2000

Zur Frage, wie ein Erbverzichtsaufhebungsvertrag auszulegen ist, wenn der Betreuer für den vielleicht geschäftsunfähigen Erblassers Erklärungen abgab.

Gesetze

Anwälte in München:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: