Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBayerisches Oberstes LandesgerichtBeschluss vom 14.09.2001, Aktenzeichen: 3Z BR 290/01 

BAYOBLG – Aktenzeichen: 3Z BR 290/01

Beschluss vom 14.09.2001


Leitsatz:Zur Frage, wie eine Vereinssatzung auszulegen ist, wonach der Vorstand aus den jeweils einzelvertretungsberechtigten Vorsitzenden und dessen Vertreter besteht, der Vertreter jedoch nur, wenn der Vorsitzende verhindert ist.
Rechtsgebiete:BGB
Vorschriften:§ 26 BGB
Verfahrensgang:LG Augsburg 5 T 1741/01
AG Nördlingen 1 AR 78/00

Volltext

Um den Volltext vom BAYOBLG – Beschluss vom 14.09.2001, Aktenzeichen: 3Z BR 290/01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BAYOBLG

BAYOBLG – Beschluss, 1Z BR 124/00 vom 14.09.2001

Krankhafte Wahnvorstellungen können nur dann zur Testierunfähigkeit führen, wenn sie sich inhaltlich auf Themen beziehen, die für die Willensbildung in bezug auf die Testamentserrichtung relevant sind.

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 290/01 vom 14.09.2001

Zur Frage, wie eine Vereinssatzung auszulegen ist, wonach der Vorstand aus den jeweils einzelvertretungsberechtigten Vorsitzenden und dessen Vertreter besteht, der Vertreter jedoch nur, wenn der Vorsitzende verhindert ist.

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 284/01 vom 14.09.2001

Dem Betroffene fallen die Gerichtskosten für eine zu Recht angeordnete Verlängerung der Abschiebungshaft anheim, mag auch später eine Voraussetzung entfallen und deswegen die Hauptsache für erledigt erklärt werden.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in München:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: